deensvtr

Burg Schreckenstein 2

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Im Jahr 2016 kam der erste Teil in die Kinos und war wie nicht anders zu erwarten ...
 
... ein durchaus respektabler Erfolg. Hierzulande hat man mit der Verfilmung von erfolgreichen Kinderbuchreihen schon einige gute Erfahrungen gemacht. Die setzten sich auch mit „Burg Schreckenstein“ fort, weswegen man sich flugs daran machte mit „Burg Schreckenstein 2 – Küssen (nicht) verboten“ ein Sequel zu produzieren, das flott umgesetzt werden musste, da die Kinder auch nicht jünger werden.
 
Die Burg muss gerettet werden
 
Der große jährliche Wettkampf zwischen den Jungs von Burg Schreckenstein und den Mädchen von Rosenfels steht mal wieder an. Am Kapellsee wird der Wettkampf abgehalten, inklusive einiger smarter Sabotageakte. Aber zum Abschluss kommt das Ganze nicht, denn der Zeppelin des Grafen stürzt ab. Der kann sich zwar in letzter Sekunde noch retten, wird dabei aber verletzt. Die nächsten Wochen muss er darum in einem Sanatorium verbringen. Und das zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn der Graf ist finanziell am Ende.
 
Darum plant sein Vetter Kuno (Uwe Ochsenknecht), der seine Vertretung übernommen hat, auch den Verkauf der Burg Schreckenstein. Investoren aus China haben Interesse an dem alten Gemäuer. Aber nicht, um es hier zu erhalten, sondern um es abzutragen und in einem mittelalterlichen Themenpark in China wiederaufzubauen. Als die Jungs davon erfahren, ist ihnen klar, dass sie etwas machen müssen. Doch sie brauchen die Hilfe der Hühner, um den sagenumwobenen Schatz zu finden, der irgendwo im Burghof versteckt sein soll. Nur mit ihm kann man der finanziellen Bredouille entkommen und die Burg retten …
 
Alt, aber nicht altmodisch
 
Bei „Burg Schreckenstein“ handelt es sich um eine klassische Kinderbuchreihe, die von Oliver Hassencamp geschrieben wurde. Sie debütierte im Jahr 1959 und brachte es bis 1988 auf 27 Bände. Vor einigen Jahren wurden die Bücher in einer überarbeiteten Neuauflage auf den Markt gebracht und es zeigte sich, dass sich an ihrem Reiz für die Jugend nichts verändert hatte. Entsprechend gab es nach verschiedenen Hörspielen rund um die Schreckies auch Interesse an einer Verfilmung, die nun in die zweite Runde geht.
 
 
Das Schöne am zweiten Teil ist, dass die Figuren eingeführt sind, so dass die Geschichte hier schneller in Gang kommt, wobei der Abenteueraspekt in den Vordergrund gestellt wird. Denn dem Untertitel zum Trotz geht es hier natürlich nicht so sehr um die ersten Liebeleien zwischen Schreckies und Hühner. Es gibt zwar ein paar Szenen, die sich damit befassen, dass die Jungs, aber auch die Mädchen Interesse am anderen Geschlecht entwickeln, aber in erster Linie zeigt sich das aber in Neckereien. Entsprechend lenkt das auch nicht vom Hauptgeschehen ab, das sich als klassische Schnitzeljagd präsentiert und mit einer rasanten Inszenierung punktet.
 
 
In erster Linie für junges Publikum
 
Natürlich zielt der Film nicht auf ältere Zuschauer ab, da die Kinder im Mittelpunkt stehen – vor der Kamera, aber auch als Zuschauer im Kino. Amüsantes gibt es aber durchaus auch für die etwas Älteren, was sich vor allem durch Uwe Ochsenknecht manifestiert. Der ist an und für sich der Schurke des Stücks, spielt das aber so charmant, dass man da eigentlich nie sicher ist – zumal er einige wunderbare Lacher auf seiner Seite hat. Etwa dann, als er mit der Lehrerin spricht und die ihn aufgrund eines grammatikalischen Fauxpas ermahnt.
 
 
Fazit
 
„Burg Schreckenstein 2 – Küssen (nicht) verboten“ ist eine solide und souverän gestaltete Fortsetzung zum ersten Teil. Die Geschichte ist sympathisch erzählt und lebt von den dynamischen und authentischen Jungdarstellern, wobei mit Rasanz erzählt wird. Angesichts der Vielzahl an Roman-Vorlagen darf man wohl davon ausgehen, dass schon bald auch ein dritter Teil folgen wird.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Maria Mafiosi Auf dem Land da gibt’s koa Sünd! Naja Fast! Und deshalb deckt Jule Ronstedt in ihrer Komödie ...   ... auch allerhand auf, was wir von der braven Landbevölkerung womöglich noch gar nicht wussten. Inszeniert mit pechschwarzem bayerischen Humor, einer Top-Besetzung u...
Zu guter Letzt Hollywood-Grande-Dame Shirley Maclaine (“Das Appartment”) spielt die kontrollsüchtige, dauerhaft schlecht...   ... gelaunte Harriet Lauler in Mark Pellingtons Dramedy “Zu guter Letzt”. “Es gibt vier Elemente, die nötig sind, um einen großartigen...
Happy Burnout Wotan Wilke Möhring ist einer der interessantesten deutschen Schauspieler, der mühelos die Genres, aber auch ...   ... die Rollen wechselt. Ob „Tatort“-Kommissar, versoffener Fußballvater oder mittendrin im Körpertausch – er traut sich zumindest, immer...
Girls´ Night Out Im Grunde ist die neue Komödie mit Scarlett Johansson nur ein Malen-nach-Zahlen-Film.   Etwas, das auf dem Reißbrett entworfen wurde, ein großes Publikum ansprechen und idealerweise gute Kasse machen soll. Letzteres hat in den USA nicht funktioniert, was auch daran liegen m...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Ralf Huettner
  • Drehbuch: Christian Limmer
  • Stars: Henning Baum, Uwe Ochsenknecht
hnews mm wof
Am 22. Januar 2018 ehrte die Handelskammer von Hollywood Disneys Minnie Maus offiziell mit einem Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Zu den…
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…
gg018 mag header
Die Golden Globes 2018 waren so politisch wie noch nie zuvor. Fast alle Gäste trugen schwarz und einen "Time'sUp"-Anstecker. Damit zeigten sie sich…
hnews mdamon trauer
"Kent Damon hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren!" Diese weniger erfreuliche Mitteilung veröffentlichte Matt Damon´s Pressesprecher…
hnews jgblum
„Wenn man älter wird, geht ein Sommer nur so vorbei – bomb-ding, bomb-dang. Und dann ist es plötzlich September – bam-dat sca-dat – wissen Sie, was…
hnews hsolo rh
Ron Howard ist der Regisseur des immer noch titellosen “Star Wars”-Ablegers zu Han Solo. Dank Howard und dessen Twitter-Konto wissen wir, dass die…
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…