deensvtr

Der kleine Drache Kokosnuss: Auf in den Dschungel - Kinostart: 27.12.2018

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Über eine Million Kinobesucher konnte das erste Leinwandabenteuer ...
 
... mit dem kleinen Drachen und seinen Freunden im Jahr 2014 begeistern. Darum wurde jetzt ein zweiter Teil produziert. Aber kann das für heutige Verhältnisse eher rudimentär animierte Leinwandabenteuer auch diesmal beim Publikum punkten?
 
Auf ins Sommerlager!
 
Die Freude bei Kokosnuss und Oscar ist groß! Denn es geht gemeinsam mit den Eltern ins Ferienlager! Junge Feuerdrachen und Fressdrachen treten gemeinsam eine Schiffsfahrt zu den Dschungelinseln an, um so den Teamgeist unter den beiden Drachenspezies zu stärken.
 
Und weil deshalb ihre beste Freundin Mathilda, das Stachelschwein, nicht mitdarf, beschließen die Freunde, sie in einer Kiste aufs Schiff zu schmuggeln. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung. Denn unterwegs begegnet ihnen ein Seemonster, sowie Wasserdrachen. Ob das gut geht?
 
Back tot he roots
 
In über 25 erschienen Büchern haben die Abenteuer des kleinen Drachen von Autor Ingo Siegner mittlerweile die Herzen der Fans erobert. Deshalb lies eine Kinoadaption nicht lange auf sich warten. Und die kam 2014 auch. Allerdings anders, als der verwöhnte Kinobesucher das schon zu damaliger Zeit gewohnt war. Denn anders als bei der Konkurrenz waren die Animationen eher rudimentär angelegt. Trotzdem hat der erste Teil es geschafft, mit Charme und einer guten Story über eine Million Kinobesucher zu begeistern.
 
Deshalb stand außer Frage, dass es eine Fortsetzung geben wird. Und auch dabei ist man dem bewährten Stil treu geblieben. Einfach animiert, eine Story mit Herz und kindgerecht umgesetzt mit langsamen Schnitten. Eine wahre Wohltat in der heute teilweise zu hektischen Filmwelt. Außerdem wurde erneut darauf geachtet, die Charaktere wie in den Kinderbüchern aussehen zu lassen.
 
Einen Animationsfilm im Disney-Stil darf man hier also nicht erwarten. Der jungen Zielgruppe und den Fans wird dies aber egal sein.
 
 
Cata braka alu chacka?
 
Im Dschungel hat man sich dieses Mal vorwiegend auf die Interaktion der drei Freunde konzentriert. Deren Elternteile sind zwar mit auf der Reise, erfüllen allerdings größtenteils nur ihre Aufsichtspflicht. Nur dem im kölscher Dialekt sprechenden Koch hat man ein paar cholerische Dialogzeilen mehr gegönnt. Irgendein Erwachsener muss schliesslich auch in der Wildnis für Recht und Ordnung sorgen.
 
Im Dschungel geht es aber vorrangig um die Annäherung zweier komplett unterschiedlicher Kulturen. Und das über den Nachwuchs der Drachen. Den Kindern wird dabei sogar noch eine Message mit auf den Weg gegeben. Nämlich die, dass alle Lebewesen, egal welcher Hautfarbe oder Sprache auf der Erde gleich sind. Und man gemeinsam mehr erreichen kann. Die Filmemacher haben es allerdings verstanden diese dem Zielpublikum so zu übermitteln, dass es nicht wie aus einem Lehrbuch klingt. So darf beispielsweise das gutmütige Seemonster österreichisch sprechen und die Verbindung zu den Wasserdrachen wird über den mit blauer Hautfarbe gleichaltrigen Woki und seinen Großvater zu den Reisenden aufgebaut.
 
 
Sing a Song
 
Bei den Sprechrollen für die Charaktere hat man ebenfalls auf die Riege des ersten Teils zurückgegriffen. So dürfen wir uns erneut auf Max von der Gröben als Kokosnuss, Carolin Kebekus als Mathilda und Dustin Semmelrogge als Oscar freuen.
 
Und die machen wieder einen großartigen Job. Max von der Gröben durfte diesmal sogar zeigen, dass er auch singen kann. Da wird das erste Album mit Sicherheit nicht lange auf sich warten lassen.
 
 
Fazit
 
Wer hier einen Film mit Animationen im Disney – Stil erwartet, wird enttäuscht werden. Die Fans des kleinen Drachens und auch alle Kinder bis 6 Jahren die es noch nicht sind werden aber garantiert ihre wahre Freude haben. Und die Eltern. Denn weil auf zielgruppengerechte Umsetzung ohne Aufreger geachtet wurde, können auch sie endlich einmal einen entspannten Kinobesuch mit ihren Kleinen genießen.
 
 
dkdkaidd gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen Seitdem James Krüss‘ Roman 1962 das erste Mal erschienen ist, erwies er sich als internationaler Bestseller. Mit seiner Geschichte traf ...   ... der Autor einen Nerv. Dabei variierte er „nur“ Goethes „Faust". Eine Tragödie“ und Adelbert von Chamissos...
Bo und der Weihnachtsstern Nach gut zweitausend Jahren bereichert Sony Pictures Animation nun die ...   ... Weihnachtsgeschichte um sprechende Tiere. Sprechende Tiere sind nämlich witzig. Und weil sprechende Tiere witzig sind, lässt man sie in „Bo und der Weihnachtsstern“ ganz viel sprechen...
Fack Ju Göhte 3 Im Grunde kann man nicht gewinnen, wenn man eine Komödie fortsetzt.   Entfernt man sich zu weit vom Grundkonzept des Originals, sind die Fans enttäuscht, die mehr vom selben wollen. Bleibt man zu nahe dran und wiederholt die Geschichte im Grunde nur, sind wiederum die enttäu...
Captain Underpants In David Sorens Animationskomödie „Captain Underpants – Der supertolle erste Film“ ...   ... verwandeln zwei comicbegeisterte Grundschüler ihren übellaunigen Direktor in einen selbst erdachten Superhelden, der jede Menge Chaos verbreitet. Ein augenzwink...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Max Wrede
  • Regisseur: Anthony Power
  • Drehbuch: Gabriele M. Walther
  • Besetzung: Carolin Kebekus, Max von der Groeben
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…
hnews dumbo tburton
Diese Woche hat Disney den Teaser-Trailer für seine neueste Live-Action-Adaption eines animierten Klassikers veröffentlicht: Dumbo. Basierend auf dem…
hnews 007ds
Daniel Craig wird als 007, der legendäre britische Geheimagent, zurückkehren. Und der mit dem Oscar® ausgezeichnete Regisseur Danny Boyle (Slumdog…
hnews 2019
2019 scheint gefühlt noch ziemlich weit weg zu sein, aber in Hollywood ist man schon jetzt damit beschäftigt, die nächsten Blockbuster zu…
hnews i5ds
Regisseur Steven Spielberg höchstpersönlich hat in seiner Dankesrede am 18.03.2018 bei den „Rakuten TV Empire Awards“ bestätigt, dass die…
hnews oscar2018
Die Oscars haben ihren 90. Geburtstag gefeiert. Und das politisch sehr korrekt und anfangs auch noch ziemlich unterhaltsam, doch dann wurde die…
bp mag header
Fans auf der ganzen Welt können Tom Cruise nun so nah sein wie nie zu vor, denn ab sofort betreibt er seinen ersten offiziellen Instagram-Channel…
hnews mm wof
Am 22. Januar 2018 ehrte die Handelskammer von Hollywood Disneys Minnie Maus offiziell mit einem Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Zu den…
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…
gg018 mag header
Die Golden Globes 2018 waren so politisch wie noch nie zuvor. Fast alle Gäste trugen schwarz und einen "Time'sUp"-Anstecker. Damit zeigten sie sich…
hnews mdamon trauer
"Kent Damon hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren!" Diese weniger erfreuliche Mitteilung veröffentlichte Matt Damon´s Pressesprecher…