deensvtr

47 Meters Down: Uncaged - Kinostart: 10.10.2019

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Und der Haifisch, der hat Zähne... Nach seinem an den Kinokassen ...
 
... recht erfolgreichen Unterwasserschocker „47 Meters Down“ aus dem Jahr 2017 schiebt Johannes Roberts nun eine Fortsetzung nach, die nur noch über den Titel und einen Großteil der Crew mit dem ersten Film verbunden ist.
 
Höhlenkoller
 
Einen wirkungsvollen Survival-Thriller, in dem Tiere Jagd auf Menschen machen, präsentierte erst vor kurzem der französische Horrorexperte Alexandra Aja. Die Alligatorenangriffe in „Crawl“ sind spannend inszeniert und reißen den Betrachter mit, auch wenn Geschichte und Figuren – wie es im Subgenre üblich ist – nur bedingt originell ausfallen. Soliden Nervenkitzel produzierte zwei Jahre zuvor auch Regiekollege Johannes Roberts in seinem räumlich stark begrenzten Haifisch-Reißer „47 Meters Down“, der ein Vielfaches seiner geringen Produktionskosten einspielte und daher lauthals nach einer Fortsetzung schrie. Das nun startende Sequel spinnt allerdings nichts Bekanntes weiter, sondern handelt von gänzlich neuen Charakteren. Unübersehbar ist der Titel ein Marketingwerkzeug, um Fans des ersten Teils auch dieses Mal ins Kino zu locken.
 
An den Kragen geht es in „47 Meters Down: Uncaged“ den Stiefschwestern Mia (Sophie Nélisse) und Sasha (Corinne Foxx, Tochter von Jamie Foxx), die es mit ihren Eltern nach Mexiko verschlagen hat. Da sich die beiden Mädels wenig zu sagen haben, sollen sie gemeinsam einen Ausflug machen und sich endlich etwas annähern. Sasha lässt allerdings die eigentlich geplante Aktivität für eine Höhlentauchgang sausen, den ihre Freundinnen Nicole (Sistine Rose Stallone, Tochter von Sylvester Stallone) und Alexa (Brianne Tju) euphorisch anpreisen. Die wenig begeisterte Mia muss sich widerwillig fügen und gibt sich einen Ruck, als sie in einer traumhaft gelegenen Lagune ankommen. Da dort bereits das nötige Equipment bereitliegt (das Skript liefert hierfür eine eher fade Erklärung), können die vier jungen Frauen ihre Erkundungstour sofort starten. In der labyrinthischen Unterwassergrotte, die eine versunkene Maya-Stadt beherbergt, warten allerdings blinde Haie, die die Jagd im Dunkeln perfektioniert haben.
 
 
Schwarze Leinwand
 
Dass man vom Drehbuch nicht viel erwarten darf, beweist schon die halbherzige Einführung der Protagonistinnen. Der Konflikt, den Roberts und Koautor Ernest Riera zwischen der eher uncoolen Mia und der genervten Sasha in den Anfangsminuten etablieren, ist nichts als heiße Luft. Sobald die Jugendlichen ihren Höhlenstreifzug beginnen, spielen die anfänglichen Spannungen keine Rolle mehr, weshalb man sie gleich hätte streichen können. Gerade in einem Tierhorrorstreifen muss eine eher oberflächliche Figurenzeichnung – siehe „Crawl“ – jedoch kein Beinbruch sein. Eindringliche Darbietungen und eine temporeiche, präzise Inszenierung reichen aus, um den Zuschauer zu fesseln. Leider kann „47 Meters Down: Uncaged“ damit nicht wirklich dienen.
 
Auch wenn das unübersichtliche Höhlensystem an sich schon etwas unheimlich erscheint, geht der Puls selten nach oben. Schuld daran sind nicht nur die zwar soliden, aber doch arg routinierten, nach klassischem Horrormuster ablaufenden Schockeffekte. Wenig förderlich ist auch die Tatsache, dass die Leinwand des Öfteren fast in völliger Dunkelheit versinkt. Was genau passiert und wer mit wem interagiert, lässt sich häufig nur erahnen.
 
Mit der Konsequenz, dass die Spannung immer wieder absackt. Der Film nutzt sein durchaus reizvolles Setting nicht umsichtig genug aus. Und der losgetretene Kampf ums Überleben bleibt trotz schaurig-mutierter Haifische zu konventionell und vorhersehbar, um den Betrachter nachhaltig zu erschüttern. Ins Bild passt da auch das künstlich aufgeblasene Finale, das mit einigen unsauberen Schnitten verärgert und vor einer angedeuteten fiesen Schlusspointe zurückschreckt. Die Chance, ein dickes Ausrufezeichen zu setzen, lassen die Macher einfach so verstreichen.
 
 
Fazit
 
Durch und durch generischer Raubfischschocker, der vor allem deshalb nicht an den Nerven kitzelt, weil man das Geschehen in manchen Passagen allenfalls erahnen kann.
 
 
 
 
47mdu gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Der Leuchtturm - Kinostart: 28.11.2019 Zwischen zwei Männern steht ein Leuchtturm ...   …so simpel geht es bei einem der besten Filme des Jahres zu.   Schwarz und Weiß   Ende des 19.Jahrhunderts. Die Küsten Neuenglands. Eine winzige Insel. Ein Leuchtturm. Ein junger Mann (Robert Pattinson) ...
Predator: Upgrade - Kinostart: 13.09.2018 Achtung, die Monster kommen! Filmemacher Shane Black („The Nice Guys“) ...   ... reanimiert die 1987 gestartete „Predator“-Reihe und legt einen mit frechen Sprüchen gespickten Horror-Action-Comedy-Mix vor, dem es an echten Spannungsmomenten mangelt.  ...
The Prodigy - Kinostart: 07.02.2019 Dein Kind, das unbekannte Wesen! In Nicholas McCarthys Horrorthriller ...   ... „The Prodigy“ beschleicht die Eltern eines hochbegabten Achtjährigen das Gefühl, dass ihr Sohn Böses im Schilde führen könnte. Aus dieser angestaubten Standardprämi...
Wir - Kinostart: 21.03.2019 Vor zwei Jahren erregte Jordan Peele mit seinem vielschichtigem Horrorfilm ...   ... GET OUT Aufmerksamkeit. Der Film wurde sogar mit einem Oscar für das beste Original-Drehbuch bedacht. Nun lässt Peele einen weiteren Schocker folgen, der sehr viel intensiver als sein Vorgäng...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Christopher Diekhaus
  • Regisseur: Johannes Roberts
  • Drehbuch: Ernest Riera
  • Besetzung: Sophie Nélisse, Corinne Foxx
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…