deensvtr

Die dunkelste Stunde

Artikel bewerten
(45 Stimmen)
Winston Churchill war einer der wichtigsten Politiker des 20. Jahrhunderts.
 
Er war auch ein Mann voller Widersprüche. Gary Oldman lässt diesen Mann nun lebendig werden.
 
We shall fight on the beaches …
 
Erst vor wenigen Monaten konnten wir Christopher Nolans großartigen Film „Dunkirk“, über die Evakuierung der britischen Expeditionsstreitkräfte im Mai 1940, im Kino sehen. Joe Wrights neuer Film zeigt uns nun die politischen und sozialen Hintergründe dieses Unternehmens und portraitiert den Mann der dafür verantwortlich war.
 
Selbst wenn man mit der Geschichte des zweiten Weltkriegs vertraut ist, kann man sich die Situation Großbritanniens und der Welt in diesen Wochen heute kaum noch vorstellen. Die USA unternahmen alles, um nicht in den Krieg in Europa hineingezogen zu werden. Und auch in Europa hatte man Hitlers Marsch durch weite Teile Europas bereits seit mehr als zwei Jahren geduldet. Der britische Premierminister Chamberlain hatte zwar zugunsten des Kompromiss-Kandidaten Churchill abdanken müssen, aber er und seine Gefolgsleute meinten immer noch, durch ihre Appeasement-Politik Hitler besänftigen zu können. Allein Churchill war zu diesem Zeitpunkt entschlossen, den Nazis entgegenzutreten. Wer aber war dieser Mann, der den weiteren Verlauf der Geschichte entscheidend beeinflussen sollte?
 
Obwohl aus einer Familie des britischen Hochadels stammend, war er doch für sein rüdes Benehmen bekannt. Nicht einmal sondern zweimal im Laufe seiner politischen Karriere hatte er die Partei gewechselt. Er war ein schwerer Trinker und brillanter Denker. Ein Workaholic, der sogar den britischen König versetzte, weil er jeden Nachmittag sein Nickerchen hielt. Einer der größten Redner seiner Zeit und mit einem Sprachfehler geschlagen. Ein genialer Stratege, der als Minister für eines der furchtbarsten militärischen Debakel des ersten Weltkriegs verantwortlich war.
 
Drehbuchautor Anthony McCarten hat mit „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ schon einmal die Geschichte eines ganz besonderen und genialen Menschen erzählt. Und auch hier zeigt er uns Churchill und seine Eigenarten nicht einfach nur. Nein, er setzt diese in einen Kontext. Wenn Churchill selbst ranghohen Persönlichkeiten ins Wort fällt, dann weil er schneller und ergiebiger denkt als diese und daher keine Zeit für ihr Geplapper hat.
 
Wenn er im Bett oder in der Badewanne liegend Briefe diktiert und selbst von der Toilette Anweisungen erteilt, dann weil sein Gehirn ständig arbeitet. Churchill ist sich, anders als der Rest der britischen Oberschicht, seiner privilegierten Art zu leben wohl bewusst. Wenn er von Mitarbeitern, Truppen und sogar von seinem Volk scheinbar zu viel verlangt, dann weil er weiß was diese zu leisten im Stande sind. In einer Szene will ihn ein Berater zu einem weniger kämpferischen Text einer Rede überreden. Churchill entgegnet, er wolle „den Menschen damit ein Zusammengehörigkeitsgefühl vermitteln, von dem sie noch nicht wissen dass sie es haben“.
 
 
Regisseur Joe Wright hat u.a. mit „Stolz und Vorurteil“ und „Abbitte“ bereits feines Gespür für historische Stoffe bewiesen. Er zeigt uns authentische, lebendige Bilder dieser Zeit, die aber niemals plakativ ausfallen. Churchill ist ein Mann des gesprochen und geschriebenen Wortes (nicht umsonst hat Churchill später den Nobelpreis für Literatur verliehen bekommen). Im Film vermittelt er Kraft, Hoffnung und auch Entschlossenheit mittels seiner Sprache. Kameraführung, Schnitt, Ton, Ausstattung, Maske und Musik sind auf unaufdringliche Weise hervorragend. All diese Aspekte des Films dienen nur dazu, das Kernthema des Filmes zu vermitteln; die Kraft der Sprache eines besonderen Mannes in einer schwierigen Zeit.
 
This was their finest hour …
 
Wenn man an Schauspieler denkt, die Winston Churchill spielen könnten, würden die meisten Filmemacher wohl nicht zuerst an Gary Oldman denken. Namen wie Anthony Hopkins oder Brian Cox würden naheliegender erscheinen (tatsächlich hat Brian Cox diese Rolle in einem Film gespielt, der erst im Sommer dieses Jahres bei uns – absolut zu Recht – kein Publikum gefunden hat). Aber bei all den Blockbustern der letzten Jahre darf man nicht vergessen, wie Oldmans Karriere mit der großartigen Darstellung der Punk-Ikone Sid Vicious begonnen hat. Später hat er so unterschiedliche Vorbilder wie den Dichter Dylan Thomas, den JFK-Attentäter Lee Harvey Oswald und sogar Ludwig von Beethoven verkörpert. Als Winston Churchill zeigt er eine unvergleichliche Leistung. Beim Zusehen vergessen wir nicht nur, wer auf der Leinwand zu sehen ist. Wir vergessen, dass da überhaupt ein Schauspieler zu sehen ist. Wir sehen nur Churchill. Von Gary Oldman ist keine Spur zu erkennen. Wann haben wir zuletzt einen Schauspieler so spielen sehen?
 
Kristin Scott Thomas hat als Churchills Ehefrau leider nur wenige Szenen. Trotzdem vermittelt sie, wie die Frauen in dieser Zeit zwar in der zweiten Reihe zu stehen aber trotzdem mindestens so viel zu leisten und zu opfern hatten wie ihre Männer. Wir verstehen; genauso wie der zweite Weltkrieg ohne Churchill anders verlaufen wäre, so wäre Churchills Leben ohne seine Frau anders verlaufen.
 
Auch der Rest der Besetzung ist hervorragend: Lily James gibt dem britischen Volk sowohl für Churchill als auch für die Zuseher ein Gesicht. Ronald Pickup als Neville Chamberlain zeigt die ganze Tragik eines Mannes, der am Ende seines Lebens mit seinem Scheitern konfrontiert wird. Ben Mendelsohn (zuletzt als Krennic in „Rogue One“ zu sehen) spielt einen glaubwürdigen König George VI, der sich seinen und den Ängsten seines Volkes stellen muss.
 
 
Fazit
 
„Die dunkelste Stunde“ ist einer der besten Filme des Jahres. Gary Oldman zeigt eine Ausnahmeleistung. Unbedingt in der englischen Originalfassung ansehen!
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Operation: 12 Strong Brauchen wir wirklich noch einen Film über Amerikas „Krieg gegen den Terror“?   Und falls ja, sollte dieser unbedingt von Jerry Bruckheimer produziert worden sein? Und hätte es in dem Film nicht mehr um Pferde gehen sollen? Diese und viele andere Fragen drängen si...
Aufbruch zum Mond - Kinostart: 08.11.2018 Aus der Geschichte von Neil Armstrong und seiner ersten Mondlandung ...   ... hätte man verschiedene Filme machen können. Eine dramatische Filmbiografie zum Beispiel oder auch einen spannenden Actionfilm über eines der größten Abenteuer der Menschheit. Regisseur Da...
Euphoria - Kinostart: 24.05.2018 Euphoria ist ein sehr nachdenklicher Film, mit vielen Reflexionsmöglichkeiten.   Sehr behutsam nähert er sich dem Thema Sterbehilfe. Das ist nicht unbedingt neu, aber stimmig.   Komm wir fahren zum Sterben in die Schweiz   Das Thema Sterbehilfe hat in den letzten Jah...
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ist ein Meisterwerk, voller ...   ... widersprüchlicher Momente und Tragik. Er zeichnet mit abgründigem Humor eine zutiefst zynische Welt.   Über den Alltag der einfachen Menschen im Mittleren Westen Dieser Film zeichnet Figure...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Joe Wright
  • Drehbuch: Anthony McCarten
  • Besetzung: Gary Oldman, Lily James
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…