deensvtr

Bibi & Tina - Tohuwabohu Total

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Ist man erst mal dem richtigen Alter entwachsen – also kein Kind und noch dazu mangels Geschlecht nicht pferdeaffin –, dann gibt es zwei Arten, ...
 
... einen Film wie „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“ zu kommentieren. Im Hinblick auf die Zielgruppe oder aber mit dem Augenmerk auf ein älteres, dem Franchise vermutlich weniger wohlgesonnenes Publikum.
 
Wie man einem Mädchen hilft Bibi und Tina reiten mit ihren Pferden raus und treffen dabei einen Jungen, der kaum Deutsch spricht. Ein Zauberspruch löst das Problem und sie erfahren, dass Aladdin ein Flüchtling aus Syrien ist. Natürlich müsste man schon blind sein, wenn man nicht erkennen würde, dass Aladdin ein Mädchen ist. Dass dieses Mädchen darüber hinaus fast schon schneeweiße Haut hat, ist wohl kreative Freiheit. Aber wie dem auch sei, die beiden Freundinnen nehmen den „Jungen“ mit, finden natürlich später schon noch raus, dass „er“ eigentlich eine „sie“ ist und wollen ihr helfen, da ihr Onkel und dessen Söhne hinter ihr her sind.
 
Denn das Mädchen soll zwangsverheiratet werden und ist darum ausgebüxt. Natürlich können Bibi und Tina das nicht zulassen und können dabei auch auf die tatkräftige Unterstützung ihrer Freunde setzen. Nur von zwei anderen Flüchtlingskindern, die aus Syrien sind, aber lupenreines Deutsch sprechen, steht nicht gar so viel Hilfe zu erwarten …
 
Welches Publikum seid ihr?
 
Eins gleich vorweg. Wenn ihr noch nicht Teenager seid und Mädchenstoffe mögt, dann ist „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“ für euch genau der richtige Film. Seid ihr aber schon älter und als Begleitung für Jüngere vor Ort oder von nostalgischen Gefühlen übermannt ins Kino gestürmt, dann hilft es, diesen vierten Teil der Reihe als das zu sehen, was er auch ist: irrsinniger Trash.
 
Das fängt damit an, dass Bibi und Tina, aber auch andere Figuren in schöner Regelmäßigkeit zu singen beginnen, wobei das meistens Schlagerfeeling hat. Aber nicht nur: Einer der syrischen Jungs legt auch einen flotten Rap hin. Mehr oder weniger.
 
Daran kann man sich erfreuen, ebenso wie an der klischierten Geschichte, die streng nach Baukastenprinzip erzählt wird, aber mit immer hanebücheneren Dialogen für Lacher sorgt.
 
 
Mal ernsthaft
 
Der Ansatz, eine ernsthafte Geschichte zu erzählen, mag ehrenwert sein, ist das Flüchtlingsthema doch nach wie vor in aller Munde und wird hier genutzt, um jungen Zuschauern zu zeigen, dass das auch ganz normale Menschen sind, vor denen man sich nicht fürchten muss. Dann aber auch noch in Richtung einer Zwangsheirat zu gehen, mag für das anvisierte Publikum vielleicht etwas arg abstrakt erscheinen. Auf jeden Fall kommt damit eine Ernsthaftigkeit auf, die von nichts sonst in diesem Film getragen wird. Das Ergebnis: Irgendwie ist das witzig. Zumindest dann, wenn man entschieden hat, den Streifen als Edeltrash zu betrachten.
 
 
Dazu trägt dann auch bei, dass Falko von Falkenstein sein Schloss von Grund auf sanieren lässt. Angeheuert wird dafür der Bauunternehmer Trumpf, der nicht von ungefähr an den unbeliebtesten US-Präsidenten aller Zeiten erinnert. Der will nämlich auch noch eine große Mauer um das Anwesen ziehen, den sogenannten Trumpf-Wall. Das wiederum ist so schlecht, dass es witzig ist. Was vielleicht als Satire gedacht war, ergeht sich in albernstem Humor, der auf die Erwachsenen im Publikum abzielt, aber die richtige Finesse vermissen lässt.
 
 
Fazit
 
Beim vierten Teil der Reihe ist alles wie immer. Es gibt ein kleines Abenteuer, das nicht weiter von Belang ist und durch allerhand Songs gestreckt wird. Die haben den Charme einer der besseren DSDS-Vorführungen.
 
Darüber hinaus gibt es sympathische und mehr oder minder skurrile Figuren, einen Bösewicht, ein paar Zaubersprüche und neben Herzschmerz ein wenig Humor. Neu ist hier nichts, aber für die Zielgruppe ist das adäquat aufbereitet. Und wer nicht zur Zielgruppe gehört, der hat zumindest reichlich zu lachen …
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Griessnockerlaffäre Die Grießnockerlaffäre ist schon die vierte Verfilmung der beliebten Heimatkrimi-Bücher aus der Feder von Rita Falk.   Mit gewohnt derben Pointen, provinziellen Alltagsproblemen und einem wie immer eigenwilligen Ermittlerduo.   Hinter den Fassaden der Dorfidylle &nbs...
Wir sind Champions - Kinostart: 20.09.2018 Aus Spanien kommt ein Film über eine ganz besondere Basketballmannschaft, ...   ... die uns zeigt wie man gewinnt und wie man verliert … und warum es wichtig ist, wie man beides anstellt.   Tag der Bekloppten   Bei Marco (Javier Guitérrez) läuft es...
Sauerkrautkoma - Kinostart: 09.08.2018 Die neueste Verfilmung eines Romans von Rita Falk zeigt wieder regionale, ...   ... nationale und sexistische Vorurteile und Szenen, in denen viel ungesunde fett- und kohlehydratreiche Nahrung aufgenommen wird. Der Film bietet also alles, was die Fans lieben. Aber bietet er auch etwas ...
Luis und die Aliens - Kinostart: 24.05.2018 In dieser Deutsch-Luxemburgisch-Dänischen Koproduktion trifft der kleine Luis auf ...   ... drei Aliens. Darüber können Kinder lachen. Und Erwachsene sehen wieder mal den Unterschied zwischen Kinderfilm und Familienfilm.   „Aliens? Ihr seid die Aliens!“ &n...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Detlev Buck
  • Drehbuch: Detlev Buck
  • Besetzung: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…