deensvtr

Escape Room - Kinostart: 28.02.2019

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Wo, bitteschön, geht’s hier nach draußen? Filmemacher Adam Robitel („Insidious: The Last Key“) ...
 
... schickt in seinem mit Horrorelementen garnierten Thriller „Escape Room“ sechs Fremde in einen verriegelten Gebäudekomplex, in dem es allerhand Rätsel zu lösen gibt – und der Tod hinter jeder Ecke lauert.
 
Aus Spaß wird mörderischer Ernst
 
Auch in vielen deutschen Großstädten locken seit einigen Jahren sogenannte Escape-Room-Events, bei denen sich zahlungswillige Knobelfreunde in ein abgeschlossenes Zimmer einsperren lassen und anschließend versuchen, durch das Lösen kniffliger Aufgaben ihre „Gefangenschaft“ zu beenden. Geboten werden Spaß und Nervenkitzel in einem sicheren Rahmen. Traurige Schlagzeilen schrieb die sehr beliebte Freizeitbeschäftigung allerdings Anfang 2019, als in Polen fünf Jugendliche bei einem Brand in einer solchen Einrichtung ums Leben kamen. Die Katastrophe ereignete sich ausgerechnet am US-Kinostarttag des Thrillers „Escape Room“, dem die Idee des Live-Action-Rätsel-Abenteuers als Ausgangspunkt für einen schweißtreibenden Überlebenskampf diente.
 
Sechs vorab nicht miteinander bekannte Menschen treffen in Adam Robitels drittem Spielfilm in einem leerstehenden Bürogebäude erstmals aufeinander, um nach dem Erhalt einer Einladung an einem geheimnisvollen Knobelspiel teilzunehmen. Physikstudentin Zoey (Taylor Russell), Ex-Soldatin Amanda (Deborah Ann Woll), Escape-Room-Spezialist Danny (Nik Dodani), Supermarktmitarbeiter Ben (Logan Miller), Börsenmakler Jason (Jay Ellis) und LKW-Fahrer Mike (Tyler Labine) staunen nicht schlecht, als die mit 10.000 Dollar dotierte Challenge ganz unvermittelt startet. Schon bald wird den Wettkämpfern klar, dass sie in einer tödlichen Falle sitzen, aus der es kein Entkommen zu geben scheint.
 
Flache Figuren, abwechslungsreiche Rätselzimmer
 
Die Ausgangslage – mehrere Personen auf engem Raum eingesperrt – ist im Spannungskino ein alter Hut, kann aber, gut umgesetzt, zum bedingungslosen Mitfiebern verleiten. Sehr oft treten in Filmen dieser Art jedoch am Reißbrett entworfene Protagonisten auf, die einem schnell gehörig auf die Nerven gehen. Auch „Escape Room“ bringt eine Truppe stereotyper Figuren in Stellung, deren Hintergrundgeschichten keinen emotionalen Mehrwert bieten, sondern lediglich erzählerisch-funktionalen Charakter haben. Immerhin begreifen Zoey und ihre Mitstreiter irgendwann, dass alle Anwesenden eine Erfahrung eint und ihre Teilnahme am Rätselspiel kein Zufall ist. Die Extremsituation nutzt das von Maria Melnik („American Gods“) und Bragi F. Schut („Der letzte Tempelritter“) verfasste Drehbuch für einige oberflächliche Äußerungen zum Thema Überlebensinstinkt und wirft im etwas unbedarft abgespulten, allzu gierig auf eine Fortsetzung schielenden letzten Akt zudem noch einige platte gesellschaftskritische Gedanken ein.
 
 
Einen besonders cleveren oder originellen Thriller darf man sicher nicht erwarten, wohl aber einen effektiv inszenierten, manchmal erstaunlich unterhaltsamen Reißer, der aus seiner Escape-Room-Prämisse ohne Frage mehr herausholt als zwei gleich betitelte Möchtegern-Schocker von 2017. Obwohl die Figuren nicht viel hermachen, gestehen Robitel und Co ihnen zu, ihre Köpfe einzuschalten, und verstricken sie nicht in endlos-ermüdende Streitereien. Immer mal wieder brechen Aggressionen und Meinungsverschiedenheiten hervor. Überraschend oft versuchen die Eingeschlossenen allerdings, an einem Strang zu ziehen und ihre Misere mit vereinten Kräften zu beenden – weshalb das Daumendrücken leichter fällt als in vielen artverwandten Filmen.
 
Die Rätsel, die es zu lösen gilt, sind gewiss nicht bahnbrechend, erfüllen letztlich aber ihren Zweck und sorgen nicht für größere Verärgerung. Äußerst gelungen ist die Gestaltung der diversen Spielräume, die das Team um Szenenbildner Edward Thomas mit Liebe zum Detail eingerichtet hat. Den stärksten Eindruck hinterlässt eine auf dem Kopf stehende Billard-Bar, in der vor allem die durchtrainierte Amanda körperlich herausgefordert wird. Beim Anblick dieser Passage fühlt man sich ein wenig an Vincenzo Natalis packendes Science-Fiction-Kammerspiel „Cube“ erinnert, dessen klaustrophobische Intensität „Escape Room“ freilich nicht erreicht.
 
 
Fazit
 
Adam Robitels kurzweiliger High-Concept-Thriller ist nicht überdurchschnittlich raffiniert, aber wirkungsvoll in Szene gesetzt und mit abwechslungsreichen Settings bestückt.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

The Strangers: Opfernacht - Kinostart: 21.06.2018 Zehn Jahre nachdem Bryan Bertino („The Monster“) mit dem minimalistischen ...   ... Home-Invasion-Thriller „The Strangers“ einen Überraschungserfolg landen konnte, findet eine Fortsetzung den Weg ins Kino. Inszeniert wurde das Sequel von Johannes Roberts (&bdquo...
A Quiet Place - Kinostart: 12.04.2018 Verglichen mit den vielen pausenlos lärmenden Horrorfilmen, die es heutzutage ...   ... ins Kino schaffen, ist John Krasinskis neue Regiearbeit eine echte Wohltat: Dank einer simplen, aber knackigen Prämisse und eines geschickten Spiels mit der Tonspur entwickelt der programmatisc...
Happy Deathday Eigentlich war das Drehbuch von Comic-Autor Scott Lobdell darauf ...   ... ausgelegt, einen weit härteren Film abzugeben. Die Morde waren sehr viel graphischer, doch Regisseur Christopher Landon entschied schließlich, dieses Element von „Happy Deathday“ deutlich ...
Es Es gibt tatsächlich mehr als 240 Filme nach Werken von Stephen King.   „Es“ von Andy Muschietti ist der seltene Glücksfall einer gelungenen King-Verfilmung.   Clowns sind gruselig   Der Clown „Pennywise“ ist eine von vielen Manifestationen d...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Christopher Diekhaus
  • Regisseur: Adam Robitel
  • Drehbuch: Bragi F. Schut
  • Besetzung: Taylor Russell, Logan Miller
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…