deensvtr

Die Häschenschule - Die Jagd nach dem goldenen Ei

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die Häschenschule kennt jeder. Immerhin hat sie schon fast 100 Jahre auf dem Buckel. Es war das Jahr 1924, als die Verse von Albert Sixtus in Kombination mit den Zeichnungen von Fritz Koch-Gotha ihren Siegeszug antraten.
 
Die Häschenschule kennt jeder. Immerhin hat sie schon fast 100 Jahre auf dem Buckel. Es war das Jahr 1924, als die Verse von Albert Sixtus in Kombination mit den Zeichnungen von Fritz Koch-Gotha ihren Siegeszug antraten. Seitdem hat die Häschenschule immer wieder ihr Haupt gereckt – und nun auch als Kinofilm, der reaktionärer kaum sein könnte.
 
Das Zeug zum Osterhasen
 
Der Hasenjunge Max hat ein kuscheliges Heim auf einer Verkehrsinsel mitten in der Stadt. Dort lebt er allein, aber nicht gar so glücklich, da er sich schon durchschlagen muss. Aber er hat einen Traum. Er möchte Mitglied bei der Gang der „Wahnsinns-Hasen“ werden. Doch um den Hasen dort zu beweisen, dass er es auch wirklich draufhat, muss er sich schon was Kühnes einfallen lassen. Also schnappt er sich ein ferngesteuertes Flugzeug, das jedoch von einer Böe erfasst wird und ihn aus der Stadt hinausträgt – mitten hinein in den Wald.
 
Max landet mit Ach und Krach in der Häschenschule, einem altmodischen Schulungscamp für Osterhasen. Das findet der coole Max natürlich reichlich uncool, weswegen er so schnell wie möglich wieder von hier wegwill. Aber das ist nicht so leicht, lauern hinter der schützenden Hecke der Häschenschule doch garstige Füchse. Also muss sich der Stadthase notgedrungen den Regeln der Schule beugen. Aber es gibt auch einen Lichtblick: die süße Hasenschülerin Emmi.
 
Als die Lehrerein Hermine schließlich das Osterorakel befragt, da das Fest in Gefahr ist, kommt für Max die Stunde, in der er sich darüber klar sein muss, wer er sein will: Wenn er ein waschechter Osterhase sein und es mit den Füchsen aufnehmen will, dann muss er auch das goldene Ei retten.
 
Verstaubt
 
Dass die originale Vorlage reichlich verstaubt ist und ein bieder-reaktionäres Bild zeichnet, das das Landleben als Idyll feiert, während die Stadt auf plump-dümmliche Art und Weise als Hort des Unwohlseins beschrieben wird, ist ja noch zu verzeihen. Immerhin ist sie aus dem Jahr 1924. Aber dass eine moderne Adaption aus dem Jahr 2017 ins selbe Horn stößt, ist dann doch nicht nachvollziehbar.
 
 
Zumal der Film hier nicht nur ein Weltbild zeichnet, das kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs noch akkurat gewesen sein mag, heutzutage aber unendlich verstaubt wirkt. Hier hätte es einer Modernisierung bedurft, die darüber hinausgeht, dass in der Häschenschule nun nicht mehr nur Jungs, sondern auch Mädchen unterrichtet werden. Da das aber die eigentlich einzige nennenswerte Neuerung ist, verpufft sie auch, weil sie im altbackenen Mief der Geschichte, die irgendwie mit verbrämter Superhelden-Rhetorik aufgeplustert wird, untergeht.
 
 
Dazu kommt, dass die Geschichte extrem simplifiziert ist. Man hat dem sehr jungen Publikum wohl gar nichts zugetraut, weswegen jeder Streit und jeder Konflikt in Nullkommanichts aufgelöst wird, gerade so, als würde die Aufmerksamkeitsspanne der anvisierten Klientel nicht über ein oder zwei Minuten hinausgehen.
 
Schrecklich animiert
 
Was den Film vollends den Todesstoß verpasst, ist die plumpe, unglaublich hässliche und alles andere als zeitgemäß anmutende Animation, die tatsächlich nur den jüngsten Zuschauern noch so etwas wie Spaß bereiten dürfte. Alle anderen sind ob der Unzulänglichkeiten der Animation schlichtweg nur erschüttert.
 
 
Fazit
 
„Die Häschenschule: Jagd nach dem goldenen Ei“ ist ein sehr simpler, allenfalls jüngste Kinder ansprechender Film, der nicht nur am reaktionären Bild leidet, das hier gezeichnet wird, sondern auch mit unglaublich enttäuschender Animation daherkommt. Wer seine Kinder ins Kino bringen will, findet sicherlich bessere Filme als den hier.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

The Boss Baby Hin und wieder gibt es Animationsfilme großer Firmen, die sich nicht zwangsläufig an ein kindliches Publikum richten.   Zwar unterhalten diese Filme auch die jüngsten Zuschauer, man merkt aber schon die Unterschiede, wo gelacht wird. Szenen, die für die Kleinen eher un...
Hexe Lilli rettet Weihnachten Bald ist Weihnachten! Und dann dürfen sich alle braven Kinder wieder auf ...   ... Geschenke vom Weihnachtsmann und alle unartigen Kinder auf den Knecht Ruprecht freuen freuen. Oder etwa nicht? In der Weihnachtsgeschichte von Wolfgang Groos („Robbi, Tobbi und das Fliewatü&uu...
The Lego Batman Movie Dass es die mit Abstand erfolgreichste und populärste Spielzeug-Marke der Welt erst im Jahre 2014 ...   ... zu einer abendfüllenden Verfilmung brachte, war fast so überraschend wie das erstaunlich gute Resultat. „The Lego Movie“ war schließlich ein verdammt...
Coco - Lebendiger als das Leben Pixar schickt seine Helden gerne auf ganz besondere Reisen. In „Coco“ ...   reist der kleine Miguel ins Reich der Toten. Dort lernt er genauso viel über das Leben wie über den Tod.   Wenn die Lampe gehüpft kommt …   Seit einigen Jahren is...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Ute Von Münchow-Pohl
  • Drehbuch: Katja Grübel, Dagmar Rehbinder
  • Besetzung: Senta Berger, Friedrich von Thun, Noah Levi
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…