deensvtr

The Gentlemen - Kinostart: 27.02.2020

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Es ist lange her, dass Guy Ritchie einen Film wie THE GENTLEMEN gemacht hat.
 
In jüngster Zeit war er mehr von der britischen Vergangenheit fasziniert, vom viktorianischen England eines Sherlock Holmes oder dem mythischen Britannien aus King Arthurs Zeiten. Nun jedoch ist er zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und hat einen Film abgeliefert, der ganz in der Tradition seiner frühen Werke BUBE DAME KÖNIG GRAS und SNATCH steht.
 
Gangster unter sich
 
Mickey Pearson (Matthew McConaughey ist Amerikaner, lebt aber seit Jahren in London. Dort hat er es zu etwas gebracht, auch wenn sich damit nur schwer protzen lässt. Er ist der weithin größte Produzent von Marihuana. Aber nun denkt er darüber nach, sein Geschäft zu verkaufen. 400 Millionen Dollar will er damit machen. Es gibt auch einen Interessenten, aber Matthew (Jeremy Strong) ist längst nicht der einzige, der mit Pearsons Ausstieg fetten Reibach machen will.
 
Der Triaden-Emporkömmling Dry Eye (Henry Golding) ist ebenso heiß drauf. Und der Privatdetektiv Fletcher (Hugh Grant) erkennt eine Chance, da er Mickey 20 Millionen Pfund abpressen will. Darum sucht er auch Mickeys rechte Hand Raymond (Charlie Hunnam) auf. Er erzählt ihm eine Geschichte, von der er sicher ist, dass es allen Beteiligten lieber ist, wenn sie nicht ans Licht der Öffentlichkeit gerät. Aber dafür muss eben jemand zahlen …
 
Elegant erzählt
 
Ritchie hat eine wunderbare Geschichte entwickelt, die wie seine frühen Filme von skurrilen Figuren belebt wird. Erzählerisch arbeitet Ritchie sehr elegant. Das Gespräch zwischen Fletcher und Raymond ist die Rahmenhandlung, aus der heraus die Geschichte erzählt wird – nachdem man erlebt hat, wie McConaugheys Figur in einem Pub erschossen wird.
 
Schon die Rahmenhandlung ist köstlich, weil hier zwei sehr unterschiedliche Charaktere aufeinanderprallen. Grant spielt den überkandidelten Privatdetektiv, der ständig sexuelle Avancen macht, während Hunnam ein betont ruhiger Mann ist, aber das ist nur Fassade. Darunter brodelt die Lust auf rohe Gewalt.
 
Die Dialoge sind geschliffen. Perfekt. Sie sind pointiert, glaubwürdig, echt – und dabei ikonisch. Das eine oder andere wird in den cineastischen Zitatenschatz übergehen. Weil Ritchie einfach ein Meister darin ist, Dialoge mit Coolness aufzuladen.
 
 
Perfekte Rollen
 
Ritchie greift hier auf ein paar Schauspieler zu, mit denen er schon gearbeitet hat. Er hat Grant und Hunnam die Rollen praktisch auf den Leib geschrieben. Aber auch das übrige Ensemble ist hervorragend und profitiert von Ritchies Gespür dafür, Figuren dreidimensional zu gestalten. Das Highlight ist Colin Farrell, der zwar nur eine Nebenrolle spielt, aber eine, die es in sich hat. Er ist der Coach, der jungen Männern das Boxen beibringt, und in Raymonds Schuld gerät. Grandios, wie er diese begleicht – sozusagen mit Zinseszins. Hier zeigt sich auch Farrells wunderbares Gespür dafür, mit kleinen Gesten und Manierismen etwas auszusagen.
 
Die Szene, als er Raymond am Ende zu Hilfe eilt, ist einfach ein Brüller. Insbesondere auch wegen seiner zurückhaltenden Art, mit der er Raymond zu verstehen gibt, was gerade geschehen ist.
 
 
Fazit
 
THE GENTLEMEN ist ein – der Name gibt es fast schon vor – eleganter Film, der mit einer großen Menge an Figuren jongliert, deren Geschichten vorantreibt, sie aber auch exzellent zusammenführt. Und das mit einer gehörigen Portion Coolness, die sich nicht nur in den geschliffenen Dialogen widerspiegelt, sondern den Film von vorne bis hinten durchzieht.
 
Guy Ritchie kehrt mit diesem Werk nach vielen, vielen Jahren zu seinen Wurzeln zurück. Es ist vielleicht bezeichnend, dass er damit auch seinen besten Film seit Jahren abgeliefert hat. Vielleicht ist es einfach so, dass moderne Gangster ihm mehr liegen, als geschleckte Agenten in den 1960ern, mittelalterliche Könige und viktorianische Detektive.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bad Moms 2 Im Sequel zum Überraschungshit „Bad Moms“ bekommen es die drei ...   ... Protagonistinnen mit ihren eigenen Müttern zu tun, die das Weihnachtsfest gehörig durcheinanderwirbeln. Trotz eines schwungvoll aufspielenden Ensembles geht im feiertäglichen Trubel...
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Vor über fünfzig Jahren erschien das Kinderbuch von Michael Ende.   Einige Zeit später folgte die berühmte Verfilmung durch die Augsburger Puppenkiste. Nun kommt eine Realfilmversion in die Kinos, die visuell locker mit einer Hollywood Produktion mithalten kann.   Ei...
Happy Deathday Eigentlich war das Drehbuch von Comic-Autor Scott Lobdell darauf ...   ... ausgelegt, einen weit härteren Film abzugeben. Die Morde waren sehr viel graphischer, doch Regisseur Christopher Landon entschied schließlich, dieses Element von „Happy Deathday“ deutlich ...
Abikalypse - Kinostart: 25.07.2019 Highschool-Komödien sind als Filmgenre ungefähr so amerikanisch wie Western.   Es war wohl bloß eine Frage der Zeit, bis eine Highschool-Komödie aus Deutschland ins Kino kommen musste …   Fame or Fail   Üblicherweise beginne ich meine Rezension...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Guy Ritchie
  • Drehbuch: Guy Ritchie
  • Besetzung: Matthew McConaughey, Charlie Hunnam
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…