deensvtr

Latte Igel und der magische Wasserstein - Kinostart: 25.12.2019

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Vor 60 Jahren erschien Sebastian Lybecks Kinderbuch ...
 
... „Latte Igel und der magische Wasserstein“ in Deutschland. Seitdem hat das Buch ganze Generationen begeistert, sich mehr als 600.000-mal verkauft und wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Für die filmische Umsetzung machte sich die Drehbuchautorin Andrea Deppert stark, die sich wohlig an ihr eigenes Leseerlebnis als Kind erinnerte und bei den Animation Production Days in Stuttgart Gleichgesinnte fand. Dennoch war es ein harter und steiniger Weg, den Film in die Kinos zu bringen. Es hat sich aber gelohnt.
 
Wassermangel
 
Im Wald herrscht Unruhe, denn seit langem sind die Bewohner von einer Dürre geplagt. So sehr, dass die immer kümmerlicher werdenden Wasserbestände in einem Kürbis gesammelt werden. Als das Eichhörnchen Tjum und das Igelmädchen Latte in Streit geraten, stürzt er in den Kürbis, der zerplatzt. Die Lage wird damit für die Waldbewohner noch unangenehmer. Bei einem Meeting schwadroniert ein Rabe vom sagenumwobenen Wasserstein, mit dem sich der Fluss wieder auffüllen lässt. Aber die Tiere halten das für erfundenen Quatsch.
 
Nur Latte sieht das anders. Da sie sich etwas schuldig fühlt und ohnehin von den anderen Tieren gedisst wird, beschließt sie, es allen zu zeigen und alleine nach dem Wasserstein zu suchen. Doch schon bald erhält sie Verstärkung, denn Tjum möchte sie auf keinen Fall alleine gehen lassen, ist die Reise zum Bärenkönig Bantur, der den Wasserstein gestohlen haben soll, doch lange und gefährlich.
 
Liebevolle Umsetzung
 
LATTE IGEL UND DER MAGISCHE WASSERSTEIN überzeugt durch ein liebevolles Design der Figuren. Es sorgt für eine Vermenschlichung der Tiere, verzichtet aber anders als etwa der Klassiker PETER HASE darauf, ihnen auch Kleidung zu geben. Obwohl alles ein märchenhaftes Ambiente hat, wollte man zumindest in dieser Beziehung an der Realität orientiert sein, zumal man auch nicht verschweigt, dass manche Tiere des Waldes einander fressen. So sieht man auch, wie Latte sich eine Schnecke einverleibt.
 
Inhaltlich ist der Film topp, technisch gesehen ist er allerdings nicht auf der Höhe. Zwar stand mit einem Budget von 7,5 Millionen Euro reichlich Geld zur Verfügung, Animation ist aber auch entsprechend teuer. Man sieht hier schon den Unterschied zu den großen Hollywood-Produktionen, was sich vor allem in zwei Problembereichen widerspiegelt. Das eine ist das Wasser, das hier sprudelt und spritzt, und das nicht nur während des amüsanten Bären-Wasserballetts, aber eben auch Natürlichkeit vermissen lässt. Das andere ist das Fell und deutlich problematischer, weil es in jeder Einstellung auffällt. Der Detailreichtum des Fells ist überschaubar ausgefallen, ebenso wie die natürliche Bewegung des Fells. Das ist etwas, das Disney oder Pixar zur Perfektion gebracht haben, aber eben auch mit Budgets, die zwanzigmal so hoch sind wie das von LATTE IGEL UND DER MAGISCHE WASSERSTEIN.
 
 
Flottes Abenteuer Während man technisch also Abstriche machen muss, ist das inhaltlich nicht so. Tatsächlich wirkt die Geschichte aktueller denn je, da sie sich mit ökologischen Problemen befasst, so dass man die Wasserknappheit auch als Metapher für die mannigfaltigen Umwelt-Probleme sehen kann, die es heute gibt.
 
So wird ein wichtiges Thema aufgegriffen, der Spaß am Abenteuer wird darüber aber nicht vernachlässigt. Tatsächlich ist der Film auch in dieser Beziehung ausgesprochen schön, weil er es versteht, auf mehr als nur einer Ebene zu überzeugen. Er kann oberflächlich goutiert werden, er bietet jedoch auch reichlich ernste Themen.
 
 
Fazit
 
LATTE IGEL UND DER MAGISCHE WASSERSTEIN ist ein schöner Film, der technisch zwar eher auf dem Niveau einer gut gemachten Animationsserie ist, aber dafür inhaltlich punkten kann, da er sich auch damit befasst, wie eine Gesellschaft profitieren kann, wenn alle am selben Strang ziehen und nicht gegeneinander agieren. Der Film funktioniert für die ganze Familie, was auch daran liegt, dass das Buch ganze Generationen begeistert hat, die sich nun gemeinsam filmisch in die Welt von Latte Igel entführen lassen können.
 
 
liudmws gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Captain Underpants In David Sorens Animationskomödie „Captain Underpants – Der supertolle erste Film“ ...   ... verwandeln zwei comicbegeisterte Grundschüler ihren übellaunigen Direktor in einen selbst erdachten Superhelden, der jede Menge Chaos verbreitet. Ein augenzwink...
Die Schlümpfe 3 In den Jahren 2011 und 2014 erlebten die Schlümpfe Abenteuer in der echten Welt. Die Kombination aus ...   ... Live-Action und computergenerierten Schlümpfen war erfolgreich, wobei der zweite Teil schon deutlich weniger Zuschauer ins Kino lockte. Darum überlegte man wohl auch...
Der König der Löwen - Kinostart: 17.07.2019 Das eine Neuverfilmung von dem wohl tierischstem Disney-Abenteuer ...   ... der 90er nicht allzu lange auf sich warten lässt, war zu erahnen. Der König der Löwen spielte damals immerhin knapp eine Milliarde Dollar ein und ist noch heute unter den Top 50 der erfolgreichst...
Die Pfefferkörner Nach 13 Staffeln im TV kommen die „Die Pfefferkörner“ nun ins Kino.   Und was sie dort treiben ist durchaus sehenswert.   Die kleinen Neffen und Nichten von Jason Bourne   Ich muss gestehen, ich habe noch nie eine Folge der TV-Serie „Die Pfefferkör...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Nina Wels
  • Drehbuch: Andrea Deppert
  • Besetzung: Henning Baum, Timur Bartels
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…