deensvtr

Der Leuchtturm - Kinostart: 28.11.2019

Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Zwischen zwei Männern steht ein Leuchtturm ...
 
…so simpel geht es bei einem der besten Filme des Jahres zu.
 
Schwarz und Weiß
 
Ende des 19.Jahrhunderts. Die Küsten Neuenglands. Eine winzige Insel. Ein Leuchtturm. Ein junger Mann (Robert Pattinson) tritt seine neue Stelle als Leuchtturmwärter an. Unter der Anleitung vom erfahrenen Wärter (Willem Dafoe) muss er sich der harten Arbeit und harten Hand des Wärters Tag für Tag fügen. Der junge Mann merkt, dass irgendwas im Turm ist, dass der alte Mann ihm verschweigt. Irgendwas dort oben, irgendwas im Licht…
 
Weiter kann und braucht man die Story nicht zu erklären. Nicht wegen Spoilern, sondern weil dieser Film keine lineare Handlung und Ende mit „Aha-Effekt“ bietet – „The Lighthouse“ ist Kino für die Sinne. Das Regisseur und Autor Robert Eggers ein Händchen dafür hat, wissen wir seit seinem subtilem Horror-Geheimtipp „The Witch“. Somit ist der Streifen ein echtes Kino-Erlebnis, wie es sein sollte: Bild, Ton und Inhalt sorgen gleichermaßen für eine Stimulation der fünf Sinne, die einem die Nackenhaare aufstellen. Wenn man sich drauf einlassen kann…
 
(Not) Everybody´s Darling
 
Die Atmosphäre ist ab der ersten Sekunde, wenn das Licht ausgeht und das Flimmern auf der Leinwand beginnt, deutlich zu spüren. Bedrohlicher Sound aus Wellen, Wetter und Nebelhorn dröhnen in Mono durch den Saal. Die Bilder, in unheilvollem Schwarz und Weiß, bannen unseren Blick in den begrenzten, quadratischen Raum in der Mitte des Screens. Die schwarzen Balken links und rechts drängen uns dazu noch genauer hinzusehen, mehr involviert zu sein, als bloß Film-Zuschauer mit dem konstanten Überblick über alles in 16:9.
 
Die Bildsprache lehnt sich stark an die expressionistischen Stummfilm-Ära an, die sich sowohl in der ungewöhnlichen Wahl des Bildausschnitts, wie auch in der Machart des Films wiederspiegeln. Viel gibt es eigentlich auf der kargen Insel nicht zu sehen, aber Robert Eggers sieht das anders: Die Verzweiflung, die Paranoia, der Suff, die Scheiße – alles subtil, aber absolut wirkungsvoll verpackt. Spätestens nach diesem Film sollte es auch vorbei sein mit dem ewigen „Robert Pattinson-Twilight-Gelaber“. Pattinson kann spielen, kann überzeugen. Wer immer noch Zweifel hat, muss nach „The Lighthouse“ aufgeben und sich damit auffinden, dass er demnächst den schwarzen Ritter mit den spitzen Ohren geben wird.
 
 
Willem Dafoe ist sowieso eine Naturgewalt, gerade in diesen ambivalenten Rollen, ist er meiner Meinung nach einer der Größten – Bobby Peru irgendwer? Mit einer der besten und stärksten Monologe in diesem Film gehen auf sein Konto – ohne Blinzeln! All das ist schön und gut, aber ohne den Willen sich darauf einzulassen, ist der Film nix für den Kino-Abend mit Freunden. Es ist ein bewusstes Erlebnis für den Einzelnen.
 
Kopfkino
 
Die Mischung aus Horror- und Historienfilm, Schauspiel und Expressionismus, als auch Anleihen aus griechischer Mythologie und Seefahrer-Folklore macht „The Lighthouse“ zu einem fiebrigen Albtraum, den man im Wachzustand noch einmal miterleben kann.
 
Und sowie Träume nicht zu greifen und festzuhalten sind, ist auch „The Lighthouse“: die Gefühle wechseln von heiß zu kalt, man weiß nie, was um die nächste Ecke lauert und man kann seinen Augen nie ganz trauen. Der Film spielt mit einem, führt in die Irre. Aber ganz ohne die üblichen großen Enthüllungen des Horror- oder Thriller-Genres. Das eigene Hirn wird einfach mit großartigen Bildern und spärlichem Kontext beschossen, was das eigene Hirn daraus macht, ist der entscheidende Faktor, ob man den Film mag oder nicht. Am Ende merkt man, dass man eigentlich nur hilflos zusehen konnte, nach dem Verlassen des Saals beginnt erst das eigentlich „Kopfkino“…
 
 
Fazit
 
Filme wie „The Lighthouse“ definieren für mich, wie ein Kinobesuch sein sollte. Ein Anspruch für alle Sinne und nicht nur für Aug und Ohr. Bilder, Töne und Inhalte treffen tiefer, nehmen einen mit, beschäftigen einen noch Tage später, Gespräche entstehen. Klar ist das kein Streifen für Jedermann, aber wer sich mal wieder bewusst dem Erlebnis „Kino“ widmen möchte, kommt hier voll auf seine Kosten. Pattinson, Dafoe, Eggers und ein Leuchtturm – genau soviel braucht man für einen der besten Filme des Jahres.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Willkommen in Marwen - Kinostart: 28.03.2019 Robert Zemeckis ist einer der besten Regisseure, wenn es darum geht fantastische ...   ... Geschichten mit moderner Filmtechnik glaubwürdig auf die Leinwand zu bringen. Und Steve Carrell ist einer der besten Schauspieler, wenn es darum geht verschrobene Charaktere sympathisch darz...
Alita: Battle Angel - Kinostart: 14.02.2019 Die Heldin von Robert Rodriguez‘ neuem Film ist ein Cyborg. Das bedeutet, ...   ... sie besteht aus High-Tech, hat aber ein menschliches Hirn und sogar sowas wie ein Herz. Wenn man das bloß auch von dem Film sagen könnte …   26th Century Fox   Im Jahr 2...
Monster Trucks „Monster Trucks“ kommt mit allerhand Ballast daher. Denn eigentlich sollte die Paramount-Produktion schon im Mai 2015 in die Kinos kommen ...   ... wurde dann aber dreimal verschoben und startet nun im Januar 2017. Der Grund, der hierfür gegeben wurde, war das ausufernde Ma...
Ant-Man and the Wasp - Kinostart: 26.07.2018 Zum zweiten Mal schaltet das Marvel Cinematic Universe in den Schrumpfmodus.   Wie schon im ersten Ant-Man-Abenteuer demonstriert Regisseur Peyton Reed („Der Ja-Sager“), dass man nicht unbedingt groß sein muss, um spektakuläre Taten zu vollbringen.   Verscholle...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Allan F
  • Regisseur: Robert Eggers
  • Drehbuch: Max Eggers
  • Besetzung: Willem Dafoe, Robert Pattinson
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…