deensvtr

UglyDolls - Kinostart: 03.10.2019

Artikel bewerten
(57 Stimmen)
Die Puppen in diesem Film möchten trotz ihrer Fehler und Makel ...
 
... von Kindern geliebt werden. Bei Puppen funktioniert das ja durchaus. Bei Filmen wird das schon schwieriger …
 
Uglyville
 
Jeden Morgen freut sich die die Stoffpuppe Moxy darauf, an diesem Tag endlich in die große Welt hinauszuziehen und zu einem Kind zu finden, das sie liebhaben kann. Aber außer ihr glaubt niemand in ganz „Uglyville“ an „ein Kind für jede Puppe“ oder ein Leben außerhalb der Stadt. Weil aber immer wieder neue Puppen durch ein Rohr nach Uglyville gelangen, glaubt Moxy an eine Welt am anderen Ende des Rohrs. Sie überredet ihre Freunde zu einer Expedition und so gelangen die Puppen zu einem „Institut für Perfektion“. Dort trainiert der arrogante Lou andere schöne Puppen zu perfekten, wunderschönen Spielzeugen für Kinder. Da kommen die UglyDolls doch gerade recht …
 
Als ich vor Monaten den ersten Trailer zu diesem Film gesehen habe, war ich gespannt. Ein Film mit missgestalteten, schrägen Charakteren? Ein Film der mangelnde Perfektion als etwas Liebenswertes darstellt und auch noch witzig ist? Wunderbar! Das wäre ja genau der richtige Film für die ganze Familie. Nachdem ich mich eben knapp anderthalb Stunden gelangweilt habe, kann ich den Film weder für Kinder noch für Erwachsene empfehlen. Dieser Film funktioniert einfach nicht richtig. Nichts an dem Film ist richtig gut. Und einiges ist wirklich schlecht.
 
Die Animation ist nett, aber Disney, Pixar und Dreamworks zeigen seit Jahren regelmäßig viel Besseres. Die Lieder von Christopher Lennertz („Alvin und die Chipmunks“) und Glenn Slater sind alle zu lang und leider witzlos. Tatsächlich hat man sowohl den Text als auch die Melodie eines jeden einzelnen dieser Songs bereits nach dem Verklingen des letzten Tons wieder vergessen.
 
Die Handlung ergibt keinerlei Sinn. Vielleicht meinten die verschiedenen Drehbuchautoren, bei einem Kinderfilm müsse man sich mit der Story nicht so viel Mühe geben. Aber gerade die Handlung eines Kinderfilms hat schlüssig zu sein. Dieser Film hat keine Antworten auf die naheliegenden Fragen. Wo liegen „Uglyville“ und das „Institut für Perfektion“? Müssten diese beiden Orte nicht Teil einer Spielzeugfabrik sein? Wozu dann der ganze Aufwand mit dem Trainingscamp? Und wozu soll dieses Training überhaupt gut sein? Warum muss man als perfekte Puppe einen Parcours der ein Einfamilienhaus darstellt in weniger als 4 Minuten durchqueren können? Und warum müssen Spielzeuge ein kleines Roboter-Kind meiden?
 
 
Ab 14,95 €
 
Die Gags des Films sind lahm. Und sie sind umständlich konstruiert. Wir hören Ankündigungen für Sendungen mit den Namen „Uglyvilles Next Topmodell“ und „The Voice of Uglyville” und sehen keinen einzigen Fernseher. Wir hören, wie eine der Figuren sich wundert, wie eine Wand erklommen werden soll und sehen dann wie diese Figur umständlich als Enterhaken benutzt wird. An anderer Stelle meint eine der Figuren, „Geh nie ohne Gummi“, eine eindeutige Zweideutigkeit über die man vor dem zwölften Lebensjahr noch nicht und nach dem vierzehnten Lebensjahr nicht mehr lachen kann. Über nichts davon konnten die zur Pressevorführung eingeladenen Kinder lachen.
 
Am übelsten ist aber, wie plump hier versucht wird, sehr viel bessere Filme wie „Monster AG“ oder „Toy Story“ zu kopieren. Dabei hat man sicher aber nach der halbwegs netten Ausgangssituation nichts mehr einfallen lassen. So erinnert dieser Film eher an „The Boss Baby“ oder „Störche – Abenteuer im Anflug“, die ebenfalls, abgesehen von einer netten Grundidee, nicht viel zu bieten hatten. Und so wie sich heute kaum jemand mehr an diese Filme erinnert, wird auch „UglyDolls“ bald vergessen sein.
 
Ach ja, falls sich jemand gewundert hat, warum im Titel des Films kein Leerzeichen zwischen den Wörtern „ugly“ und „dolls“ zu finden ist: „UglyDolls“ ist der Markenname einer Serie von Stoffpuppen und muss so geschrieben werden. Die billigsten „UglyDolls“ kosten 14,95 €, dann gibt es welche für gut 20,- Euro und warum jemand 53,90 € für das Ding ausgeben sollte, das ich gerade im Internet gesehen habe, ist mir ein Rätsel.
 
Ich kenne persönlich kein Kind, das mit diesen Puppen spielt. Und wenn der Hersteller meint, das mit diesem Film ändern zu können, kann man ihm nur viel Glück wünschen.
 
 
Fazit
 
Eine Puppe zu lieben, die nicht perfekt ist, fällt Kindern nicht weiter schwer. Einen Film zu mögen, der so viele Defizite hat wie „UglyDolls“, wird kaum einem Kinofan gelingen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Vor über fünfzig Jahren erschien das Kinderbuch von Michael Ende.   Einige Zeit später folgte die berühmte Verfilmung durch die Augsburger Puppenkiste. Nun kommt eine Realfilmversion in die Kinos, die visuell locker mit einer Hollywood Produktion mithalten kann.   Ei...
Die Pfefferkörner Nach 13 Staffeln im TV kommen die „Die Pfefferkörner“ nun ins Kino.   Und was sie dort treiben ist durchaus sehenswert.   Die kleinen Neffen und Nichten von Jason Bourne   Ich muss gestehen, ich habe noch nie eine Folge der TV-Serie „Die Pfefferkör...
Sherlock Gnomes - Kinostart: 03.05.2018 Die Fortsetzung der Animationskomödie „Gnomeo und Julia“ sieht putzig aus, ...   ... erzählt aber eine wenig aufregende Geschichte mit halbherzigen emotionalen Zwischentönen.   Wo sind all die Zwerge hin?   Shakespeares bekannte Tragödie um zwei...
Liliane Susewind - Kinostart: 10.05.2018 Wenn in einer Kinderbuchreihe in 10 Jahren ganze 18 Titel erschienen sind, ...   ... darf man dahinter finanzielles Interesse vermuten. Wenn dann ein Film auf der Grundlage dieser Buchreihe produziert wird, geht es dabei sicher auch um Geld. Schade, wenn man davon nichts auf der Leinwa...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Kelly Asbury
  • Drehbuch: Alison Peck
  • Besetzung: Lina Larissa Strahl
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…