deensvtr

Hacksaw Ridge

Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Mit einer Rückkehr von Mel Gibson hätte wohl kaum noch jemand gerechnet. Im letzten Jahrzehnt wurde er als ein Paria behandelt, ...
 
... dem große Rollen gar nicht mehr angeboten wurden. Eine solche spielt er auch nicht in seinem neuesten Film „Hacksaw Ridge“, aber die wahre Geschichte ist eine Rückkehr auf den Regiestuhl – und zeigt erneut, was für ein begnadeter Regisseur der Australier ist.
 
Auf dem Schlachtfeld ohne eine Waffe
 
Die USA sind in den Zweiten Weltkrieg eingetreten. Junge Männer melden sich zum Dienst, um für ihr Land zu kämpfen. So auch Desmonds (Andrew Garfield) Bruder, was seinem Vater Thomas (Hugo Weaving) missfällt, da er auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs erlebt hat, wie junge Männer durch den Fleischwolf gedreht werden.
 
Auch sein jüngster Sohn Desmond, der sich gerade in eine Krankenschwester verliebt hat, möchte seinen Teil dazu beitragen. Aber Desmond ist ein zutiefst gläubiger Mensch. Ein Mann, dem das sechste Gebot über alles geht: Du sollst nicht töten. Auch nicht im Krieg. Und so meldet er sich zur Armee, möchte aber als Feldsanitäter eingesetzt werden.
 
Doch bei der Grundausbildung stößt er sehr schnell auf Ressentiments, als er ablehnt, eine Waffe auch nur anzufassen. Seine Kameraden schneiden ihn, seine Ausbilder versuchen, ihn los zu werden, aber Desmond ist standhaft. Er ist kein Feigling und er will sich nicht drücken. Das stellt er schließlich im Pazifik unter Beweis, als seine Kompanie Hacksaw Ridge erobern soll und es zu schweren Verlusten kommt. Das ist die Stunde von Desmond Doss.
 
Ein bescheidener Held
 
Schon in den 1950er Jahren wollte man Desmond Doss‘ Geschichte verfilmen, doch der Mann gab nie seine Einwilligung. Weil er sich nicht als Held sah. Für ihn waren jene die Helden, die nicht nach Hause kamen. Seine Bescheidenheit ließ es nicht zu, dass er zum Thema eines Films wurde. Sein Sohn sah nun den Film von Mel Gibson und war zu Tränen gerührt, weil er die Essenz seines Vaters so gut erfasst hatte.
 
Dabei sind Abweichungen von der wahren Geschichte vonnöten gewesen, allerdings solche, die glaubwürdiger erscheinen, obwohl sie es nicht sind. Am Anfang sieht man, wie Desmond mit einer Wunde im Bein abtransportiert wird. Im wahren Leben sprang er von der Bahre und bestand darauf, dass ein anderer Soldat zuerst abtransportiert wird, während er drei Stunden wartete.
 
 
Auch wenn dieses Ereignis im Film nicht gezeigt wird, so liefert „Hacksaw Ridge“ ein gutes Bild des Mannes ab, der als ersterer Verweigerer aus Gewissensgründen, der nie zur Waffe gegriffen hat, mit der Medal of Honor, der höchsten Auszeichnung des US-Militärs, geehrt wurde. Für Gibson war diese Geschichte auch so interessant, weil sei eine menschliche ist, über einen Helden, der in Zeiten der fiktiven Superhelden einen starken Kontrast zum Blockbuster-Kino bildet.
 
Die Schrecken des Kriegs
 
Gibson hat eine durchgehend hervorragende Inszenierung abgeliefert, die nie auch nur für einen Moment die Aufmerksamkeit des Zuschauers verliert. Das ist auch Andrew Garfield zu verdanken, der eine differenzierte, starke Darstellung abliefert.
 
„Hacksaw Ridge“ besteht dabei aus zwei Teilen. Dem frühen Leben von Desmond und seiner Ausbildung und die Erstürmung von Hacksaw Ridge. Letztere erinnert in ihrer Intensität und Brutalität an die Eröffnungssequenz aus Steven Spielbergs „Der Soldat James Ryan“. Gibson zeigt das Grauen, den Schmerz, das Leid, die Angst, die alle Soldaten erfasst, er kann dies aber auch durch Desmond Doss konterkarieren.
 
Weil hier eine Menschlichkeit zum Tragen kommt, die in Zeiten des Krieges ungewöhnlich ist. Wo andere Leben nehmen, ist er der einzige, der es rettet – und das mit einer fast schon übermenschlichen Hingabe, die dem Zuschauer Respekt abnötigt, weil man weiß, dass dies eben nicht nur erfunden, sondern wahr ist.
 
 
Fazit
 
Mel Gibsons neueste Regiearbeit ist ein großartiger, ein bemerkenswerter Film, der nicht nur recht akkurat eine wahre Geschichte erzählt, sondern es auch schafft, dem Zuschauer ein Gefühl davon zu geben, wie grauenhaft und beängstigend es auf dem Schlachtfeld wirklich ist.
 
Dabei ist „Hacksaw Ridge“ aber längst nicht „nur“ ein Kriegsfilm, sondern in erster Linie ein emotional packendes Monument dafür, wozu der Mensch fähig ist – zumindest die Besten unter uns.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bob, der Streuner „Bob der Streuner“ ist eine gelungene Adaption des gleichnamigen biografischen Romans von James Bowen.   Der sich auch in Deutschland wochenlang auf den Bestsellerlisten hielt.   In der Hauptrolle spielt Luke Treadaway als James. Bob der Streuner hingegen darf sich selbs...
Planet der Affen - Survival Ende der 60er-Jahre begann die Karriere der sprechenden und weltherrschenden ...   ... Affen auf der großen Leinwand, basierend auf dem französischen Roman “Planet der Affen” von Pierre Boulle. Fast 50 Jahre und acht Filme später haben sich die Affen aus Boulles ...
The Commuter - Kinostart: 11.01.2018 "The Commuter" soll der letzte Actionfilm sein, in dem Liam Neeson mitwirkt. Man bietet …   ... ihm zwar, wie er unlängst erklärte, immer noch jede Menge Actionstoffe an, aber im Alter von 65 Jahren fühlt er sich nun doch schon etwas zu alt, um noch weiterhin den ganz...
Plan B - Scheiss auf Plan A Was man „Plan B – Scheiß auf Plan A“ zumindest zugutehalten muss, ist der Umstand, ...   ... dass hier versucht wurde, einen Film abseits der typischen deutschen Genres zu produzieren. Hier gibt es reichlich Action, kombiniert mit ein paar Gags – und das alles ...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Mel Gibson
  • Drehbuch: Robert Schenkkan
  • Stars: Andrew Garfield, Sam Worthington
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…
gg018 mag header
Die Golden Globes 2018 waren so politisch wie noch nie zuvor. Fast alle Gäste trugen schwarz und einen "Time'sUp"-Anstecker. Damit zeigten sie sich…
hnews mdamon trauer
"Kent Damon hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren!" Diese weniger erfreuliche Mitteilung veröffentlichte Matt Damon´s Pressesprecher…
hnews jgblum
„Wenn man älter wird, geht ein Sommer nur so vorbei – bomb-ding, bomb-dang. Und dann ist es plötzlich September – bam-dat sca-dat – wissen Sie, was…
hnews hsolo rh
Ron Howard ist der Regisseur des immer noch titellosen “Star Wars”-Ablegers zu Han Solo. Dank Howard und dessen Twitter-Konto wissen wir, dass die…
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…