deensvtr

Hacksaw Ridge

Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Mit einer Rückkehr von Mel Gibson hätte wohl kaum noch jemand gerechnet. Im letzten Jahrzehnt wurde er als ein Paria behandelt, ...
 
... dem große Rollen gar nicht mehr angeboten wurden. Eine solche spielt er auch nicht in seinem neuesten Film „Hacksaw Ridge“, aber die wahre Geschichte ist eine Rückkehr auf den Regiestuhl – und zeigt erneut, was für ein begnadeter Regisseur der Australier ist.
 
Auf dem Schlachtfeld ohne eine Waffe
 
Die USA sind in den Zweiten Weltkrieg eingetreten. Junge Männer melden sich zum Dienst, um für ihr Land zu kämpfen. So auch Desmonds (Andrew Garfield) Bruder, was seinem Vater Thomas (Hugo Weaving) missfällt, da er auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs erlebt hat, wie junge Männer durch den Fleischwolf gedreht werden.
 
Auch sein jüngster Sohn Desmond, der sich gerade in eine Krankenschwester verliebt hat, möchte seinen Teil dazu beitragen. Aber Desmond ist ein zutiefst gläubiger Mensch. Ein Mann, dem das sechste Gebot über alles geht: Du sollst nicht töten. Auch nicht im Krieg. Und so meldet er sich zur Armee, möchte aber als Feldsanitäter eingesetzt werden.
 
Doch bei der Grundausbildung stößt er sehr schnell auf Ressentiments, als er ablehnt, eine Waffe auch nur anzufassen. Seine Kameraden schneiden ihn, seine Ausbilder versuchen, ihn los zu werden, aber Desmond ist standhaft. Er ist kein Feigling und er will sich nicht drücken. Das stellt er schließlich im Pazifik unter Beweis, als seine Kompanie Hacksaw Ridge erobern soll und es zu schweren Verlusten kommt. Das ist die Stunde von Desmond Doss.
 
Ein bescheidener Held
 
Schon in den 1950er Jahren wollte man Desmond Doss‘ Geschichte verfilmen, doch der Mann gab nie seine Einwilligung. Weil er sich nicht als Held sah. Für ihn waren jene die Helden, die nicht nach Hause kamen. Seine Bescheidenheit ließ es nicht zu, dass er zum Thema eines Films wurde. Sein Sohn sah nun den Film von Mel Gibson und war zu Tränen gerührt, weil er die Essenz seines Vaters so gut erfasst hatte.
 
Dabei sind Abweichungen von der wahren Geschichte vonnöten gewesen, allerdings solche, die glaubwürdiger erscheinen, obwohl sie es nicht sind. Am Anfang sieht man, wie Desmond mit einer Wunde im Bein abtransportiert wird. Im wahren Leben sprang er von der Bahre und bestand darauf, dass ein anderer Soldat zuerst abtransportiert wird, während er drei Stunden wartete.
 
 
Auch wenn dieses Ereignis im Film nicht gezeigt wird, so liefert „Hacksaw Ridge“ ein gutes Bild des Mannes ab, der als ersterer Verweigerer aus Gewissensgründen, der nie zur Waffe gegriffen hat, mit der Medal of Honor, der höchsten Auszeichnung des US-Militärs, geehrt wurde. Für Gibson war diese Geschichte auch so interessant, weil sei eine menschliche ist, über einen Helden, der in Zeiten der fiktiven Superhelden einen starken Kontrast zum Blockbuster-Kino bildet.
 
Die Schrecken des Kriegs
 
Gibson hat eine durchgehend hervorragende Inszenierung abgeliefert, die nie auch nur für einen Moment die Aufmerksamkeit des Zuschauers verliert. Das ist auch Andrew Garfield zu verdanken, der eine differenzierte, starke Darstellung abliefert.
 
„Hacksaw Ridge“ besteht dabei aus zwei Teilen. Dem frühen Leben von Desmond und seiner Ausbildung und die Erstürmung von Hacksaw Ridge. Letztere erinnert in ihrer Intensität und Brutalität an die Eröffnungssequenz aus Steven Spielbergs „Der Soldat James Ryan“. Gibson zeigt das Grauen, den Schmerz, das Leid, die Angst, die alle Soldaten erfasst, er kann dies aber auch durch Desmond Doss konterkarieren.
 
Weil hier eine Menschlichkeit zum Tragen kommt, die in Zeiten des Krieges ungewöhnlich ist. Wo andere Leben nehmen, ist er der einzige, der es rettet – und das mit einer fast schon übermenschlichen Hingabe, die dem Zuschauer Respekt abnötigt, weil man weiß, dass dies eben nicht nur erfunden, sondern wahr ist.
 
 
Fazit
 
Mel Gibsons neueste Regiearbeit ist ein großartiger, ein bemerkenswerter Film, der nicht nur recht akkurat eine wahre Geschichte erzählt, sondern es auch schafft, dem Zuschauer ein Gefühl davon zu geben, wie grauenhaft und beängstigend es auf dem Schlachtfeld wirklich ist.
 
Dabei ist „Hacksaw Ridge“ aber längst nicht „nur“ ein Kriegsfilm, sondern in erster Linie ein emotional packendes Monument dafür, wozu der Mensch fähig ist – zumindest die Besten unter uns.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Midnight Sun Patrick Schwarzenegger, der Sohn von ‚Terminator’ Arnold Schwarzenegger, ...   ... tritt in die Fußstapfen seines Vaters. Statt Action setzt er aber auf Romantik.   In der Familie Schwarzenegger fällt der Apfel nicht weit vom Stamm. Nachdem Papa Arnold mit Fil...
Tiger Girl Es ist ein durchaus wagemutiger Film, den Jakob Laas und Ines Schiller hier präsentieren. Ein wilder Mix aus Improvisation, Fiktionalität, Doku und ...   ... stilisierten Action-Choreografien, dem sie ein griffiges, neues Label verpasst haben: Martial Arthouse. Das ist auch durcha...
Die Frau im Mond Die Regisseurin Nicole Garcia war von Milena Agus‘ Roman tief berührt und wollte diesen zum Zentrum ihres neuen Films machen.   Beim Schreiben des Drehbuchs, an dem auch Jacques Fieschi beteiligt war, entschied sie, von der Vorlage abzuweichen, aber dem Thema treu zu bleiben. Wei...
Radiance Ein Film, der beginnt, wie wenn man ein Poesie Album aufschlägt.   Einfühlsam, gefühlvoll und warmherzig. Aber auch mit einer Botschaft, wie wir lernen können mit Schicksalen im positiven Sinne umzugehen. „Radiance“ handelt von einem verbitterten Fotografen, ...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Mel Gibson
  • Drehbuch: Robert Schenkkan
  • Besetzung: Andrew Garfield, Sam Worthington
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…
hnews dumbo tburton
Diese Woche hat Disney den Teaser-Trailer für seine neueste Live-Action-Adaption eines animierten Klassikers veröffentlicht: Dumbo. Basierend auf dem…
hnews 007ds
Daniel Craig wird als 007, der legendäre britische Geheimagent, zurückkehren. Und der mit dem Oscar® ausgezeichnete Regisseur Danny Boyle (Slumdog…
hnews 2019
2019 scheint gefühlt noch ziemlich weit weg zu sein, aber in Hollywood ist man schon jetzt damit beschäftigt, die nächsten Blockbuster zu…
hnews i5ds
Regisseur Steven Spielberg höchstpersönlich hat in seiner Dankesrede am 18.03.2018 bei den „Rakuten TV Empire Awards“ bestätigt, dass die…
hnews oscar2018
Die Oscars haben ihren 90. Geburtstag gefeiert. Und das politisch sehr korrekt und anfangs auch noch ziemlich unterhaltsam, doch dann wurde die…
bp mag header
Fans auf der ganzen Welt können Tom Cruise nun so nah sein wie nie zu vor, denn ab sofort betreibt er seinen ersten offiziellen Instagram-Channel…
hnews mm wof
Am 22. Januar 2018 ehrte die Handelskammer von Hollywood Disneys Minnie Maus offiziell mit einem Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Zu den…
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…