deensvtr

Voll Verkatert

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Dass die Eindeutschung eines ausländischen Films teilweise auch dessen Wirkung gänzlich verändern kann, wird häufig übersehen.
 
Besonders bei Komödien lässt sich dies beobachten, da manche Gags nur im Original funktionieren oder sogar die deutsche Fassung aufgrund von Eigenheiten besser ist. Letzteres gilt im Fall von „Voll verkatert“ jedoch nicht. Hier hat sich die deutsche Synchronisation zum Desaster entwickelt, weil der Verleih sich nicht auf die Stärke des Films verlassen konnte oder wollte und stattdessen auf ein stimmliches Stunt-Casting setzt, das nach hinten losgeht.
 
Zwei Leben einer Katze
 
Der von Kevin Spacey gespielte Tom Brand ist ein Selfmademan. Ein reicher Kerl, der 51 Prozent seiner Firma Firebrand hält und sein Ego streichelt, indem er in New York den größten Wolkenkratzer der nördlichen Hemisphäre präsentieren will. Dumm nur, dass ein Wolkenkratzer in Chicago sein Haus wohl überflügeln wird. Aber Tom hat noch andere Probleme. Er braucht ein Geschenk für seine Tochter, die sich unbedingt eine Katze wünscht. Also besorgt er ihr in einem ausgesprochen merkwürdigen Shop eine.
 
Wenig später passiert ein Unfall. Als Tom wiedererwacht, liegt sein Körper im Koma. Er kann ihn sehen. Weil er nun im Körper der Katze steckt. Als Katze muss er nun seiner Familie das geben, was er als Mensch aufgrund von Zeitmangel niemals konnte. Zugleich drängt jedoch auch die Zeit. Denn sein Körper stirbt – und wenn er nicht rechtzeitig zurückkehrt, dann wird er auf ewig als Katze sein Dasein fristen müssen.
 
Katzensprech
 
Seit mehr als 20 Jahren leiht Till Hagen seine Stimme Kevin Spacey. Sie passt perfekt. Ja, sie wirkt sogar überzeugender auf dem Gesicht als Spaceys Originalstimme. Der Verleih hat sich dennoch dafür entschieden, ihn nun von Oliver Kalkofe sprechen zu lassen. Weil man der Meinung war, man bräuchte einen großen Namen für die Katze.
 
Was bei dem Tier aber gerade noch so funktioniert, wird auf Spacey zur Travestie. Und tatsächlich gibt es einige Szenen mit Spacey, auf dem sich Kalkofe abmüht. Aber ihm fehlt letzten Endes das schauspielerische Potenzial, um hier zu überzeugen. Wie schwer die Synchronarbeit gewesen sein muss, kann man auch daran sehen, dass sehr häufig eine Asynchronität vorhanden ist – allerdings nur bei Spacey. Bei den anderen Schauspielern bekommt man gewohnt gute Arbeit geliefert.
 
Die Fehlentscheidung, hier auf ein Stunt-Casting zu setzen, torpediert den ansonsten eigentlich ganz putzigen Film. Kalkofe reißt aus der Geschichte heraus. Er wirkt wie ein Fremdkörper. Im Grunde bietet er hier das, über das normalerweise in seiner Tele-5-Show mit den schlechtesten Filmen aller Zeiten sehr gerne gelästert wird.
 
Wenig originell, aber nett
 
Die Geschichte selbst gewinnt in Sachen Originalität auch keinen Blumentopf. Derartige Stoffe hat man schon häufig gesehen. Regisseur Barry Sonnenfeld setzt das mit jeder Menge Routine um, lässt aber auch echten Esprit vermissen. Punkten kann „Voll verkatert“ vor allem durch die exzellente Tricktechnik.
 
Die ist mittlerweile soweit geschritten, dass eine CGI-Katze auch wie eine echte Katze aussieht und nicht mehr voneinander zu unterscheiden ist. Gerade aus den Abenteuern der Katze ergeben sich ein paar humoristische Highlights. Etwa, wenn Tom als Kater überhaupt keine Lust hat, Katzenfutter zu fressen, oder seiner Ex-Frau in die Handtasche pisst, oder sich einen Whiskey gönnt. Das ist gutes Material, da muss man schmunzeln, da macht „Voll verkatert“ einfach Spaß. Aber es reicht leider nicht aus, um darüber hinwegzutäuschen, dass der O-Ton hier sicherlich die deutliche bessere Wahl ist.
 
Fazit
 
„Voll verkatert“ spult seine Geschichte streng nach dem Baukasten-Prinzip ab. Neu ist hier gar nichts, weswegen man auch den Ausgang der Geschichte von der ersten Minute an kennt. Das kann eine heimelige Stimmung aufkommen lassen, weil man sich innerhalb dieses Storygerüsts wohlzufühlen beginnt, aber das auch nur, weil eben alles altbekannt ist.
 
Spaß macht der Streifen allemal, auch wenn man bei der deutschen Fassung Abstriche machen muss. Ansonsten gilt: „Voll verkatert“ ist im Grunde der Film zu den populären Katzenvideos, die auf YouTube seit Jahren begeistert gesehen werden.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Why Him? Die Idee für die Geschichte von „Why Him?“ hatten Jonah Hill und Regisseur John Hamburg schon vor einiger Zeit. Auch damals war die Story an sich schon recht ausgelutscht, ...   ... denn gerade diese Art Film, in der der Vater einer Frau mit dem Schwiegersohn in spe so...
Mein Blind Date mit dem Leben Mein Blind Date mit dem Leben ist ein Film ohne große Kanten, flüssig erzählt, oft emotional aufgeladen und durchgehend unterhaltsam.   Ein schöner Kinoabend mit einer herzerwärmenden Geschichte nach wahren Begebenheiten.   Wenn die Welt vor den Augen versch...
Florence Foster Jenkins Florence Foster Jenkins ist ein stimmiger Film über eine facettenreiche Frau.   Florence Foster Jenkins ist ein stimmiger Film über eine facettenreiche Frau. Meryl Streep spielt in der Hauptrolle mal wieder so gut, dass ihr die Oscar-Nominierung fast sicher ist. Aber auch alle anderen Da...
Bob, der Streuner „Bob der Streuner“ ist eine gelungene Adaption des gleichnamigen biografischen Romans von James Bowen.   Der sich auch in Deutschland wochenlang auf den Bestsellerlisten hielt.   In der Hauptrolle spielt Luke Treadaway als James. Bob der Streuner hingegen darf sich selbs...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Barry Sonnenfeld
  • Drehbuch: Matt Allen
  • Besetzung: Kevin Spacey, Jennifer Garner, Christopher Walken
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…
hnews dumbo tburton
Diese Woche hat Disney den Teaser-Trailer für seine neueste Live-Action-Adaption eines animierten Klassikers veröffentlicht: Dumbo. Basierend auf dem…
hnews 007ds
Daniel Craig wird als 007, der legendäre britische Geheimagent, zurückkehren. Und der mit dem Oscar® ausgezeichnete Regisseur Danny Boyle (Slumdog…
hnews 2019
2019 scheint gefühlt noch ziemlich weit weg zu sein, aber in Hollywood ist man schon jetzt damit beschäftigt, die nächsten Blockbuster zu…
hnews i5ds
Regisseur Steven Spielberg höchstpersönlich hat in seiner Dankesrede am 18.03.2018 bei den „Rakuten TV Empire Awards“ bestätigt, dass die…
hnews oscar2018
Die Oscars haben ihren 90. Geburtstag gefeiert. Und das politisch sehr korrekt und anfangs auch noch ziemlich unterhaltsam, doch dann wurde die…
bp mag header
Fans auf der ganzen Welt können Tom Cruise nun so nah sein wie nie zu vor, denn ab sofort betreibt er seinen ersten offiziellen Instagram-Channel…
hnews mm wof
Am 22. Januar 2018 ehrte die Handelskammer von Hollywood Disneys Minnie Maus offiziell mit einem Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Zu den…
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…
gg018 mag header
Die Golden Globes 2018 waren so politisch wie noch nie zuvor. Fast alle Gäste trugen schwarz und einen "Time'sUp"-Anstecker. Damit zeigten sie sich…
hnews mdamon trauer
"Kent Damon hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren!" Diese weniger erfreuliche Mitteilung veröffentlichte Matt Damon´s Pressesprecher…