deensvtr

Ein Dorf zieht blank - Kinostart: 16.08.2018

Artikel bewerten
(70 Stimmen)
Der Trailer und die Werbekampagne wollen uns diesen Film als ...
 
... knackige Komödie über eine ungewöhnliche Protestaktion im ländlichen Frankreich verkaufen. Aber dieser Film erzählt mehr als bloß eine Geschichte. Und nicht alle diese Geschichten sind nur witzig.
 
Frankreichs Bauern geht es schlecht
 
Die Landwirte von La Mele sur Sarthe, einer kleinen Gemeinde in der Normandie, sind verzweifelt. Weil Fleisch immer billiger werden muss, können sie kaum noch vom Ertrag ihrer Höfe leben. Mit einer Blockade der Landstraße wollen sie auf ihre Notlage aufmerksam machen. Aber die Aktion bringt bloß eine kurze Erwähnung in den Lokalnachrichten. Der engagierte Bürgermeister Balbuzard ist bereit alles für seine Bürger zu tun. Da kommt zufällig der verschrobene amerikanische Fotokünstler Blake Newman (Toby Jones) durch das Dorf. Der ist weltbekannt für seine Bilder von Gruppen nackter Menschen, die er an den verschiedensten Orten der Welt aufnimmt. Als Newman ein Bild mit den nackten Landbewohnern auf einem Feld im Ort plant, wittert der Bürgermeister eine einmalige Gelegenheit …
 
Wer eine Komödie über Landbewohner erwartet, die mit sich hadern, ob sie sich nackt ausziehen sollen, wird auch das von „Ein Dorf zieht blank“ bekommen. Aber Regisseur Philippe Le Guay („Nur für Personal“) bietet mit seinem neuen Film mehr. Noch viel mehr. Und dieses „mehr“ ist es, was diesen Film von anderen Regionalkomödien unterscheidet.
 
„Die Kunst ist wichtiger als die Natur“
 
Ein Dorf besteht aus vielen verschiedenen Menschen. Und daher ist es nur logisch, wenn wir in einem Film über ein Dorf viele verschiedene Geschichten erzählt bekommen. Eine Geschichte über einen Streit um ein Feld, der bereits Generationen andauert, ist ein bisschen vorhersehbar, aber trotzdem nett erzählt. Die Geschichte einer ehemaligen Schönheitskönigin und ihres Ehemannes erzählt von männlicher Unsicherheit und weiblicher Schönheit, die sich mit dem Alter beide zwar verändern aber doch nicht verfliegen. Die Geschichte um einen Lokalpolitiker, der sein Schicksal von dem seines Dorfes abhängig macht, ist berührend. Eine Liebesgeschichte um eine junge Frau und einen Mann, der nur in sein Heimatdorf zurückkommt um das Haus seines Vaters zu verkaufen, wird vielleicht ein bisschen zu schnell erzählt. Und die Geschichte um einen Städter der wild entschlossen ist, das Landleben zu lieben, ist traurig und witzig zugleich. All das ist eingebettet in die größere Geschichte der Landwirte, die in einer veränderten Welt nicht mehr wirtschaften können wie ihre Väter und Großväter das getan haben.
 
Diese Geschichten werden in Bildern gezeigt, die auf unspektakuläre Weise schön sind. Damit entsprechen sie gang wunderbar der Landschaft der Normandie. Als Drama und Komödie enthält der Film natürlich viel Dialog, der auch zum großen Teil gut geschrieben ist. Aber die wichtigsten Botschaften vermittelt der Film dann doch über seine Bilder. Wenn die Bewohner ihre Beteiligung an der Fotoaktion zeigen, wird das visuell dargestellt und nicht im Dialog erklärt. Wenn die Landbewohner sich für eine Hochzeit fein machen, zeigen uns Kostüme und Ausstattung, wie es um die wirtschaftlichen Verhältnisse der Feiernden bestellt ist. Eine Szene um eine Pfändung kommt fast komplett ohne Dialog aus und wirkt dadurch nur umso stärker.
 
 
600 Einwohner, eine Hauptstraße, eine Kirche
 
François Cluzet kennen wir aus „Ziemlich beste Freunde“. Er spielt den Bürgermeister als feschen, junggebliebenen Mann, der immer ein Lächeln für seine Mitmenschen hat. Wo andere Schauspieler die Krise der Figur durch intensiveres Spiel vermittelt - also noch etwas draufgepackt hätten, lässt Cluzet gegen Ende des Films einfach etwas weg. Wenn dann im dritten Akt das Lächeln seiner Figur plötzlich völlig fehlt, zeigt er uns damit ohne große Geste, was in seiner Figur vorgeht.
 
Toby Jones spielt was er am besten kann, einen kleinen Sonderling. Der Mann hat immerhin mal Truman Capote dargestellt. Viel sonderbarer geht es nicht mehr.
 
Die verschiedenen, weitgehend recht unbekannten französischen Darsteller, zeigen in den Rollen der Dorfbewohner fast durchwegs solide Leistungen. Den Filmemachern ist es gelungen, ein Ensemble zu versammeln, das tatsächlich den Eindruck einer buntgemischten Dorfgemeinschaft erweckt. Ein bigotter Apotheker ist ebenso Teil der Landbevölkerung, wie eine vorlaute Braut. Wenn ein älterer Bauer ein kleines Lied zum Besten gibt, wirkt das ebenso authentisch wie berührend.
 
Besonders hervorzuheben sind die Darstellungen von Lucie Muratet, als Frau des Metzgers, und Daphne Dumons, als selbstbewusste, junge Frau mit großem Herzen.
 
 
Fazit
 
„Ein Dorf zieht blank“ ist keine Schenkelklopfer-Komödie über nackte Landwirte. Der kleine, feine Film erzählt auf berührende Weise eine Geschichte über eine Gesellschaft im Wandel und darüber, wie die Menschen mit diesem Wandel umgehen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Super Troopers 2 - Kinostart: 12.07.2018 Nehmt euch in Acht! Die abgedrehte Polizeitruppe „Super Troopers“ wird erneut ...   zum Einsatz gerufen! Das große Vorbild für Regisseur Jay Chandrasekhar war dabei wieder die Comedy-Kult-Reihe „Police Acadamy“. Herausgekommen ist bei „Super Troopers...
Burg Schreckenstein 2 Im Jahr 2016 kam der erste Teil in die Kinos und war wie nicht anders zu erwarten ...   ... ein durchaus respektabler Erfolg. Hierzulande hat man mit der Verfilmung von erfolgreichen Kinderbuchreihen schon einige gute Erfahrungen gemacht. Die setzten sich auch mit „Burg Schrecken...
Verpiss Dich, Schneewittchen! Bei manchen Comedians kann man sich über eine witzige Nummer amüsieren, ...   ... ohne dass man gleich ein ganzes Programm sehen müsste. Dann gibt es solche, deren Programme man sich im Fernsehen ansieht, ohne gleich Tickets für eine ihrer Shows kaufen zu wollen. Nun hat...
Zombieland: Doppelt hält besser - Kinostart: 07.11.2019 Zombies sind schwer umzubringen, weil sie weder tot noch lebendig sind.   In der Fortsetzung von „Zombieland“ sind sie nun bereits seit 10 Jahren untot, haben sich aber trotzdem weiterentwickelt …   Travel light   Einige Jahre nach dem Untergang der Zivili...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Philippe Le Guay
  • Drehbuch: Philippe Le Guay
  • Besetzung: Julie‑Anne Roth, François Cluzet
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…