deensvtr

Matti & Sami - Kinostart: 19.04.2018

Artikel bewerten
(45 Stimmen)
Neben all den kindlichen Hexen auf Reiterhöfen, verbrechenaufklärenden ...
 
... Freundeskreisen und Gangs von Fußballern haben wir hier etwas sehr Seltenes: einen Kinderfilm, der in der Realität spielt.
 
Lügen wachsen wie Bambus
 
Matti ist erst zehn Jahre alt. Aber längst hat er die Unvollkommenheit des Universums erkannt. Die drei größten Fehler des Universums sind: Mattis Vater arbeitet als Busfahrer statt als Entwickler von Computerspielen. Daher ist er nie gut drauf und verbringt kaum Zeit mit Matti und seinem kleinen Bruder Sami. Mattis Mutter ist ständig gestresst, weil ihr Arbeit und Familie einfach zu viel sind. Und auch wenn sie versucht, es vor den Kindern zu verbergen, ist die arme Frau ständig überfordert und am Ende ihrer Kraft.
 
Und dann war Matti auch noch nie in Finnland, der Heimat seines Vaters. Als er auch noch erkennen muss, wie oft seine Eltern und alle anderen Erwachsenen lügen ohne sich etwas dabei zu denken, beschließt er, dem Universum auf die Sprünge zu helfen. Also fängt Matti ebenfalls an, die Wahrheit zu strapazieren. Leider ist das mit dem Lügen so eine Sache. Hat man nämlich erst mal damit angefangen und fangen andere an, diese Lügen zu glauben, kann man so schnell nicht mehr damit aufhören. Und irgendwann haben die Eltern ihre Jobs gekündigt, die Kinder aus der Schule genommen und die ganze Familie sitzt ohne Auto, Geld und Zuhause irgendwo am Ufer eines finnischen Sees und alles ist schlimmer als zuvor.
 
Regisseur Stefan Westerwelle zeigt uns die Welt des kleinen Matti tatsächlich aus der Sicht des Zehnjährigen. Wir sehen mit seinen Augen, hören mit seinen Ohren. Daher wirkt der Vater zunächst nur müde und teilnahmslos. Erst in einigen Jahren wird Matti Begriffe wie "Depression" kennenlernen. Und auch die Mutter ist zwar sehr liebenswert, wirkt aber oft unkonzentriert und reagiert dann übertrieben. Das Phänomen „burn out“ ist Matti ja auch noch unbekannt. Und während in anderen Filmen die Erwachsenen regelmäßig furchtbar doof sein müssen, um den kindlichen Helden nicht auf die Schliche zu kommen, verhält es sich hier anders. Mattis Eltern haben gute Gründe, Mattis Schwindeleien für bare Münze zu nehmen. Sie glauben an den Hauptgewinn, weil sie dringend daran glauben wollen.
 
Sie glauben an das neue Haus in Finnland, weil sie die Veränderung in ihrem Leben so dringend brauchen. Und so hält sich Matti, ohne es zu wissen, an die goldene Regel eines jeden Schwindlers; erzähle den Leuten was sie hören wollen. Aber nicht nur die psychologischen Mechanismen des Schwindelns funktionieren in diesem Film wie im realen Leben. Auch die Dynamik innerhalb der Familie entspricht dem wahren Leben. Weil die Eltern nicht richtig kommunizieren, kommt Matti mit immer schlimmeren Streichen durch. Der Vater kann sich gehen lassen, weil die Mutter sich in der Opferrolle gefällt. Der kleine Bruder hat Angst, wenn Mama und Papa streiten, weil ein anderes Kind aus seiner Kita auf diese Art ins Heim gekommen ist. Und Matti liebt seine Familie, will aber dass alle so funktionieren wie er es sich vorstellt. Selten hat ein Kinderfilm so tiefe Einsichten in die menschliche Natur gezeigt.
 
 
Kinder und Eltern
 
Mikke Rasch spielt den zehnjährigen Matti mit einer intelligenten Offenheit, die ihn von der ersten Szene an sympathisch macht. Wir erleben die Handlung aus seiner Sicht. Und so erleben wir auch jede Einsicht zusammen mit ihm. Wenn Matti endlich versteht, dass auch Eltern nur Menschen sind, erfahren wir das durch das Spiel des fantastischen jungen Schauspielers.
 
Nick Holaschke hat die Rolle des Sami übernommen, noch ehe er in die erste Klasse kam. Er spielt den kleinen Bruder nicht als süßen kleinen Racker. Nein, Sami ist meistens anstrengend, manchmal richtig lästig und fast immer dreckig, wie das kleine Kinder nun mal sind.
 
Die Schweizerin Sabine Timoteo kennt man hierzulande vielleicht aus „Ein Freund von mir“. Sie spielt die Mutter nicht als Werbeträgerin für Reinigungsmittel. Sie ist eine echte Frau mit Fehlern und Grenzen.
 
Der Finne Tommi Korpela spielt den Vater als Entwurzelten. In seiner Darstellung erkennen wir, ein Mensch muss sich zuerst als erwachsener Mensch wohl fühlen, ehe er seine Aufgabe als Elternteil erfüllen kann.
 
 
Fazit
 
Es gibt Filme, die sieht man sich mit seinen Kindern an, damit die Kinder etwas zu lachen haben. Bei „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums“ haben Kinder ab 6 Jahren auch einiges zu lachen. Anschließend können die Eltern aber vielleicht auch ein oder zwei interessante Gespräche mit ihren Kindern führen.
 
 
mus sc gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Gregs Tagebuch - Böse Falle! Schon dreimal wurden die Bücher von Jeff Kinney filmisch umgesetzt, zuletzt im Jahr 2012.   Da die Kinderdarsteller natürlich auch älter werden, war es nun notwendig, neu zu besetzen, weswegen man nicht nur Greg und Roderick, sondern auch gleich noch ihre Eltern runderneut h...
Die Schlümpfe 3 In den Jahren 2011 und 2014 erlebten die Schlümpfe Abenteuer in der echten Welt. Die Kombination aus ...   ... Live-Action und computergenerierten Schlümpfen war erfolgreich, wobei der zweite Teil schon deutlich weniger Zuschauer ins Kino lockte. Darum überlegte man wohl auch...
Luis und die Aliens - Kinostart: 24.05.2018 In dieser Deutsch-Luxemburgisch-Dänischen Koproduktion trifft der kleine Luis auf ...   ... drei Aliens. Darüber können Kinder lachen. Und Erwachsene sehen wieder mal den Unterschied zwischen Kinderfilm und Familienfilm.   „Aliens? Ihr seid die Aliens!“ &n...
Burg Schreckenstein 2 Im Jahr 2016 kam der erste Teil in die Kinos und war wie nicht anders zu erwarten ...   ... ein durchaus respektabler Erfolg. Hierzulande hat man mit der Verfilmung von erfolgreichen Kinderbuchreihen schon einige gute Erfahrungen gemacht. Die setzten sich auch mit „Burg Schrecken...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Stefan Westerwelle
  • Drehbuch: Ingo Schünemann
  • Besetzung: Mikke Rasch, Nick Holaschke
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…
hnews dumbo tburton
Diese Woche hat Disney den Teaser-Trailer für seine neueste Live-Action-Adaption eines animierten Klassikers veröffentlicht: Dumbo. Basierend auf dem…
hnews 007ds
Daniel Craig wird als 007, der legendäre britische Geheimagent, zurückkehren. Und der mit dem Oscar® ausgezeichnete Regisseur Danny Boyle (Slumdog…
hnews 2019
2019 scheint gefühlt noch ziemlich weit weg zu sein, aber in Hollywood ist man schon jetzt damit beschäftigt, die nächsten Blockbuster zu…
hnews i5ds
Regisseur Steven Spielberg höchstpersönlich hat in seiner Dankesrede am 18.03.2018 bei den „Rakuten TV Empire Awards“ bestätigt, dass die…
hnews oscar2018
Die Oscars haben ihren 90. Geburtstag gefeiert. Und das politisch sehr korrekt und anfangs auch noch ziemlich unterhaltsam, doch dann wurde die…
bp mag header
Fans auf der ganzen Welt können Tom Cruise nun so nah sein wie nie zu vor, denn ab sofort betreibt er seinen ersten offiziellen Instagram-Channel…
hnews mm wof
Am 22. Januar 2018 ehrte die Handelskammer von Hollywood Disneys Minnie Maus offiziell mit einem Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Zu den…
hnews tdca
Was für eine Knaller-Besetzung! Wie das US-Branchenblatt "Variety" schreibt, soll Leonard DiCaprio im neuen Film von Quentin Tarantino mitspielen.…
gg018 mag header
Die Golden Globes 2018 waren so politisch wie noch nie zuvor. Fast alle Gäste trugen schwarz und einen "Time'sUp"-Anstecker. Damit zeigten sie sich…
hnews mdamon trauer
"Kent Damon hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren!" Diese weniger erfreuliche Mitteilung veröffentlichte Matt Damon´s Pressesprecher…
hnews jgblum
„Wenn man älter wird, geht ein Sommer nur so vorbei – bomb-ding, bomb-dang. Und dann ist es plötzlich September – bam-dat sca-dat – wissen Sie, was…
hnews hsolo rh
Ron Howard ist der Regisseur des immer noch titellosen “Star Wars”-Ablegers zu Han Solo. Dank Howard und dessen Twitter-Konto wissen wir, dass die…
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…