deensvtr

Barbie: Die Magie der Delfine

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Filme mit den Mattel-Figuren rund um die blonde und schöne Barbie gab es im ...
 
... Lauf der Jahre viele. Nun kommt mal wieder einer ins Kino, der auf ein junges Publikum abzielt. Das sieht man auch schon an der Laufzeit des Films. Er geht nämlich nur eine Stunde, was der Aufmerksamkeitsspanne kleiner Kinder entgegenkommen mag, aber natürlich eine bittere Pille ist, wenn man dennoch den vollen Eintrittspreis bezahlen muss.
 
Rettet die Delfine!
 
Barbie und ihre Schwestern machen Urlaub – just an dem Ort, an dem Ken arbeitet, da er für ein meeresbiologisches Institut tätig ist. Als sie sich seine Wirkungsstätte ansehen, bemerken sie einen Juwelendelfin, der im Bassin des Instituts eingesperrt ist. Dabei handelt es sich um eine seltene, fast schon sagenumwobene Delfinart, die in den buntesten Farben schillert. Barbie will den Kleinen freilassen, weil er ganz gesund aussieht, doch dann kommt Kens Chefin Marlo hinzu und stoppt sie. Marlo erklärt, dass der Delfin krank ist und am nächsten Tag erst von einem Tierarzt untersucht werden wird, bevor man ihn in die Freiheit entlassen kann. Tatsächlich hat Marlo jedoch vor, den Delfin gewinnbringend zu verkaufen.
 
Die Meerjungfrau Isla, die mit den Juwelendelfinen herumschwimmt, freundet sich mit Barbie an. Sie überlegt, wie sie den grünen Juwelendelfin retten kann. Aber dafür braucht sie auch die Hilfe von Barbie und ihren Schwestern, die nicht lange untätig bleiben, wenn es darum geht, dem Guten zum Sieg zu verhelfen.
 
Einfach gestrickt
 
„Barbie: Die Magie der Delfine“ ist ein sehr simpel gestrickter Film. Die Geschichte ist einfach, die Charakterisierungen sind es ebenso und – auch das muss man sagen – die Animation ist es auch. Man darf hier keine Animation erwarten, wie sie von DreamWorks, Pixar oder Disney kommen würde. Tatsächlich wirkt der Film eher wie eine Fernsehproduktion. Das merkt man einerseits an den oftmals nicht besonders natürlichen Bewegungen, an der Schwerelosigkeit der Figuren, aber auch daran, dass das Haar der Protagonisten nie nass wird, auch wenn sie im Wasser sind. Oder aber wenn einer der Welpen einen Eimer durch den Sand zieht, aber keine Spur zurückbleibt. Das sind alles Vereinfachungen in der Animation, die die Produktion günstiger und schneller werden ließen.
 
 
Das mag die jüngsten Zuschauer vielleicht nicht stören, es fällt den Begleitern aber natürlich auf. Ein Makel ist dies aber nur insofern, als dass man hier einen Film vor sich hat, der eben nicht mit den Großen mithalten kann und entsprechend günstiger aussieht. Immerhin muss man ihm aber attestieren, dass er seine mit hübscher ökologischer Botschaft versehene Geschichte recht amüsant und auch charmant erzählt. Die Figuren sind sympathisch, so dass man sich während der Stunde nicht langweilt.
 
Bunt
 
Sehr schön sind die Unterwasserszenen, da hier mit einer Farbenpracht gespielt wird, die über der Wasseroberfläche nicht mehr ganz gegeben ist.
 
Dennoch ist „Barbie: Die Magie der Delfine“ aber eine sehr helle, mit Urlaubsfeeling agierende Geschichte, die durchaus schön anzusehen ist. Dazu kommen ein paar musikalische Einlagen, die für die deutsche Version auch lokalisiert wurden. Das alles ist hübsch anzusehen und schöne Unterhaltung, die nicht nur Mädchen, sondern auch Jungs gefallen dürfte – wenn sie denn darüber hinwegkommen, dass dies ein „Barbie“-Film ist.
 
 
Fazit
 
Der sehr kurze Film zielt vor allem auf ein junges Publikum ab, wartet dafür aber auch mit einer simpel und schön gestrickten Botschaft auf. Darüber hinaus kann „Barbie: Die Magie der Delfine“ mit seiner flotten, knallbunten Erzählweise punkten. Einziger Wermutstropfen, der aber wiederum nur älteren Zuschauern auffallen dürfte: Die Animation ist allenfalls auf Fernsehniveau.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft Bei dem Titel denkt man natürlich als erstes an die Disney-Filme mit Rick Moranis, ...   ... die schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Ob sich die Autorin der Romanvorlage davon inspirieren ließ, weiß man nicht, mit „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“ ...
Der König der Löwen - Kinostart: 17.07.2019 Das eine Neuverfilmung von dem wohl tierischstem Disney-Abenteuer ...   ... der 90er nicht allzu lange auf sich warten lässt, war zu erahnen. Der König der Löwen spielte damals immerhin knapp eine Milliarde Dollar ein und ist noch heute unter den Top 50 der erfolgreichst...
Kleiner Aladin und der Zauberteppich - Kinostart: 11.07.2019 Noch ein Film über Aladin? Nun bei dieser Produktion aus Dänemark sollte ...   ... keinerlei Verwechslungsgefahr mit dem Blockbuster aus dem Hause Disney bestehen.   Die Welt ist so groß   Der kleine Aladin träumt von der großen Stadt und von Ab...
Angry Birds 2 - Kinostart: 19.09.2019 Schon beim ersten Film vor drei Jahren hätte man erwartet, ...   ... dass er einfach nicht funktionieren kann, weil das „Angry Birds“-Spiel eben nicht besonders viel narrativen Hintergrund hat. Es war entsprechend zu erwarten, dass der Film unterste Schublade sein w&...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Conrad Helten
  • Drehbuch: Conrad Helten
  • Besetzung: Erica Lindbeck, Alyssya Swales
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…