deensvtr

Fack Ju Göhte 3

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Im Grunde kann man nicht gewinnen, wenn man eine Komödie fortsetzt.
 
Entfernt man sich zu weit vom Grundkonzept des Originals, sind die Fans enttäuscht, die mehr vom selben wollen. Bleibt man zu nahe dran und wiederholt die Geschichte im Grunde nur, sind wiederum die enttäuscht, die etwas Neues sehen wollen. Bora Dagtekin hat sich dafür entschieden, einfach auf Nummer Sicher zu gehen. Mit „Fack Ju Göhte 3“ variiert er lediglich die altbekannten Gags der Vorgänger.
 
Endlich der letzte Fack
 
Das Fortbestehen der Goethe-Gesamtschule steht auf dem Spiel. Wenn nicht innerhalb von vier Wochen entschieden werden soll, dass die Schule dichtgemacht wird, dann müssen sich die Schüler der elften Klasse ganz schön ins Zeug legen. Sie müssen bei verschiedenen Wettbewerben brillieren und in einem Test auch beweisen, dass sie überhaupt das Zeug haben, im nächsten Jahr das Abitur zu machen.
 
Zeki Müller ist das eigentlich egal, da er eh keinen Bock hat, Lehrer zu sein, aber die Direktorin droht ihm, ihn wieder in den Knast zu bringen, wenn er nichts macht. Also stürzt sich Herr Müller mehr oder minder mit Feuereifer darauf, die Schüler auf den großen Tag vorzubereiten, während sich allerhand andere Probleme und chaotische Zustände ergeben.
 
Alles schon mal dagewesen
 
Frisch ist an diesem dritten Film tatsächlich gar nichts. Die Figuren sind allesamt bekannt, die Art, wie sie handeln und reden, ist ebenfalls nichts Neues. Und die Geschichte ist ein alter Standard: Man muss die Schule retten. Darüber hinaus versucht der Streifen Humor aus Elementen zu ziehen, die vorher nicht da waren. Wieso Danger mittlerweile aufs Übelste stinkt, bleibt Dagtekins Geheimnis. In den vorherigen beiden Filmen war das noch nicht der Fall. Auch Zeki Müllers Bekenntnis, dass er keinen Bock hat, Lehrer zu sein und das überhaupt nur bleibt, weil er versprochen hat, seine Klasse zum Abitur zu führen, kommt aus dem Nichts. Dagtekin richtet sich’s, wie es ihm gefällt. Oder besser gesagt: Wie es die Gags, die er sich ausgedacht haben, einfach notwendig machen.
 
 
Das Ergebnis ist eine recht zusammenhanglose Nummernrevue, bei der es zwar durchaus mal was zu schmunzeln oder auch zu lachen gibt, die großen humoristischen Offenbarungen aber einfach fehlen. Das einzige, wovon dieser dritte Teil wirklich zehren kann, ist der Sympathiebonus, den Elyas M’Barek und die übrigen Schauspieler einfach haben. Allen voran übrigens Jella Haase, die als debile Chantal auch ein paar der besten Szenen hat (und eine der schlechtesten, Stichwort: Virtuelle Realität).
 
Ein bisschen ernst
 
Fast könnte man meinen, Dagtekin wollte seinem Film auch einen etwas ernsteren Unterbau verschaffen. Dafür hat er sich zwei Dinge einfallen lassen: Teenager, die sich selbst umbringen wollen, und eine Chantal, die unter den Eskapaden ihrer Crack-Mutter leidet. Beides wirkt in diesem Film aufgesetzt. Mehr noch, es wirkt verlogen, weil eine Ernsthaftigkeit vorgegaukelt werden soll, die einfach nicht vorhanden ist.
 
 
Die Szenen werden gestört von unglaublich hölzernen Dialogen beim Selbstmordversuch und behindert von dem Versuch, den ersten Moment mit Chantals Mutter dann doch irgendwie cool und lustig zu machen. Das beißt sich, und der Film verschluckt sich daran.
 
Letztlich funktioniert das Ganze besser, wenn man sich ganz und gar auf die Komik konzentriert. Da zündet zwar auch nicht jeder Gag, man sieht den Figuren aber zumindest gerne zu. Und das zum letzten Mal, denn das Finale ist so gestaltet, dass es einen weiteren Schulfilm mit dieser Besetzung nicht mehr geben kann. Aber wenn der Streifen genug Geld in die Kasse spült, kann man Herrn Müller ja eine neue Chaos-Truppe an die Seite stellen …
 
 
Fazit
 
Die Gags sind altbekannt, die Geschichte ist episodisch und holprig erzählt. Einige Gags funktionieren, viele jedoch nicht. Dazu kommt, dass die Geschichte mit ein paar ernsten Elementen aufgeladen werden soll, was aber nicht so recht funktionieren will. Letzten Endes gilt: An diesem Film haben wohl nur diejenigen Spaß, die auch beide Vorgänger mochten.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Wilson - Der Weltverbesserer Denkt man an Comic-Verfilmungen, dann hat man in erster Linie Superhelden vor Augen.   Aber es gibt auch Comics abseits der Spandex-Träger mit den unglaublichen Kräften. Besonders aus der Independent-Szene gab es einige, die auch zu faszinierend schönen Filmen wie „Ame...
Zombieland: Doppelt hält besser - Kinostart: 07.11.2019 Zombies sind schwer umzubringen, weil sie weder tot noch lebendig sind.   In der Fortsetzung von „Zombieland“ sind sie nun bereits seit 10 Jahren untot, haben sich aber trotzdem weiterentwickelt …   Travel light   Einige Jahre nach dem Untergang der Zivili...
Belleville Cop - Kinostart: 31.01.2019 Was mag man sich bei Constantin gedacht haben, als man diesen Titel wählte ...   ... und das Plakatmotiv sowie das Logo so gestaltete? Dass die Leute dies für einen weiteren Teil der „Beverly Hills Cop“-Reihe halten würden? Und wieso überhaupt, sind dies...
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Vor über fünfzig Jahren erschien das Kinderbuch von Michael Ende.   Einige Zeit später folgte die berühmte Verfilmung durch die Augsburger Puppenkiste. Nun kommt eine Realfilmversion in die Kinos, die visuell locker mit einer Hollywood Produktion mithalten kann.   Ei...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Bora Dagtekin
  • Drehbuch: Bora Dagtekin
  • Besetzung: Elyas M´Barek, Jella Haase
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…