deensvtr

Girls´ Night Out

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Im Grunde ist die neue Komödie mit Scarlett Johansson nur ein Malen-nach-Zahlen-Film.
 
Etwas, das auf dem Reißbrett entworfen wurde, ein großes Publikum ansprechen und idealerweise gute Kasse machen soll. Letzteres hat in den USA nicht funktioniert, was auch daran liegen mag, dass „Girls‘ Night Out“ zu durchkalkuliert wird. Denn Filme, in denen unerwünschte Leichen verschwinden müssen, hat es nun wahrlich schon einige gegeben, und viele davon besser.
 
Wohin mit der Leiche?
 
Im College waren Jess (Scarlett Johansson), Alice (Jillian Bell), Frankie (Ilana Glazer) und Blair (Zoe Kravitz) beste Freundinnen. Heutzutage sehen sie sich kaum noch, aber da Jess bald heiratet, hat Alice einen Junggesellinnenabschied in Miami organisiert, zu dem auch Jess‘ alte Freundin Pippa (Kate McKinnon) stößt. Die Ladies lassen es krachen, feiern, koksen, trinken und lassen sich dann einen Stripper kommen.
 
Doch als der auftaucht, nimmt der Abend eine unschöne Wendung. Denn der Stripper stirbt, weswegen die Freundinnen nicht wissen, was sie machen sollen. Keine von ihnen kann es sich leisten, Probleme mit der Polizei zu bekommen. Sicher, es war ein Unfall, aber doch ein sehr merkwürdiger. Und noch dazu einer, bei dem Drogen im Spiel waren. Die Freundinnen beschließen also, die Leiche des Strippers loszuwerden, doch das ist nicht so leicht wie gedacht …
 
Immer Ärger mit dem Stripper
 
Im Grunde wirkt der Film wie eine Mixtur aus „Very Bad Things“ und Alfred Hitchcocks „Immer Ärger mit Harry“, der diese Form der Komödie überhaupt erst ins Leben rief. Gut 30 Jahre später gab es dann mit „Immer Ärger mit Bernie“ eine zeitgemäßere Version. Gerade an die fühlt man sich nun im Kino auch erinnert. Allerdings stellt sich auch das Gefühl ein, dass die Macher sich nicht sicher waren, ob der Hauptplot genügend trägt. Denn die Nebenhandlung mit dem Verlobten, der fürchtet, Jess könnte die Hochzeit abblasen und deswegen in Erwachsenenwindeln (um nur ja nicht anhalten zu müssen) mit dem Auto Gas gibt, ist reichlich abstrus. So sehr, dass es schon fast in den Bereich des Fremdschämens geht. Diesen Teil der Handlung hätte man im Grunde auch lassen können. Zumal bei fünf weiblichen Hauptfiguren mehr als genug Interaktionsmöglichkeit ist, um die Geschichte ohne Füllmaterial über die Zeit zu bringen.
 
 
Die Szenen mit den Damen sind natürlich auch nicht gerade originell, aber sie leben davon, dass zwischen den Schauspielerinnen eine gute Chemie herrscht. Das hilft, auch über so manchen Gag, der nicht zünden will, hinwegzusehen. Dass die Figuren dabei nur Stereotypen sind, überrascht nicht wirklich. Die persönliche Reise, die sie durchmachen, besteht im Grunde auch nur daraus, dass Jess sich für ein politisches Amt beworben hat und das wohl auch bekommen wird. Die anderen Figuren werden noch stärker marginalisiert. So wird ein Sorgerechtsstreit bei Kravitz‘ Figur angedeutet, dann aber völlig im luftleeren Raum hängen gelassen.
 
Sicher, „Girls‘ Night Out“ ist nicht die Art Film, wo Tiefgang und Ernstes unbedingt etwas zu suchen haben, aber wenn man schon A sagt, dann muss man auch B sagen.
 
McKinnon mal wieder
 
Am Amüsantesten ist Kate McKinnon, die auch bei „Ghostbusters“ schon das Beste war. Sie hat ein natürliches Gespür für Komik und erfreut im Original auch mit einem knackigen australischen Akzent, der für zusätzliche Humor-Spitzen sorgt. Sie weiß einfach, wie man einen Gag vorbereitet, ausführt und auch ins Ziel bringt. Im Grunde hätte man gerne noch mehr von ihr gesehen, aber das geschieht auch, wenn man den Nachspann noch anschaut. Denn da singt McKinnon. Nicht, dass sie das besonders gut könnte. Aber der Text ist amüsant.
 
 
Fazit
 
Man merkt „Girls‘ Night Out“ schon an, dass er gerne ein neuer „Hangover“ wäre. Gerade dem Studio wäre das natürlich Recht, aber letztlich ist der Film dafür zu formelhaft geworden.
 
Es gibt keine Überraschungen, stattdessen nur gut aufgelegte Schauspieler in vorhersehbaren Situationen. Aber dabei gibt es wenigstens ein paar gute Lacher, auch wenn längst nicht alle Gags zünden. Der heimliche Star des Films ist Kate McKinnon!
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

The Favourite: Intrigen & Irrsinn - Kinostart: 24.01.2019 Eine Königin, zwei Konkurrentinnen und der Weg zur Macht. Klingt nach altem ...   ... Schinken, aber hier steckt noch mehr drin...   Liebe, Hass und die Frauen Wir schreiben das frühe 18.Jahrhundert. England liegt im Krieg mit Frankreich. Die umstrittene Anne Stuart (O...
Enzo und die wundersame Welt der Menschen - Kinostart: 03.10... Filme mit Hunden als Protagonisten liegen wohl gerade im Trend.   Nach „Die unglaublichen Abenteuer von Bella“ und „Bailey – Ein Hund kehrt zurück“ kommt nun der dritte Hundefilm des Jahres in die Kinos. Und da haben wir „Pets 2“ noch gar nic...
Immenhof: Das Abenteuer eines Sommers - Kinostart: 17.01.201... Seit OSTWIND im Jahr 2013 zum Kinoerfolg wurde, gibt es reichlich Pferdefilme.   Der vierte Teil der OSTWIND-Reihe kommt, mehrere BIBI & TINA-Filme gab es und auch WENDY ging in Filmserie. Dazu kam noch der etwas realistischer angehauchte ROCK MY HEART. Von dem abgesehen, bewegen sich d...
Holmes & Watson - Kinostart: 07.02.2019 Will Ferrell und Jon C. Reilly müssen als „Holmes & Watson“ im viktorianischen ...   ... London ein Verbrechen aufklären. Das viel schlimmere Verbrechen findet aber in den Kinos des Jahres 2019 statt.   Es ist mein Geschäft, zu wissen, was andere n...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Lucia Aniello
  • Drehbuch: Paul W. Downs, Lucia Aniello
  • Besetzung: Scarlett Johansson, Kate McKinnon
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…