deensvtr

Gimme Danger

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Man kennt Jim Jarmush vor allem für seine Filme. Kleine, sehr persönliche Produktionen, die nicht immer ...
 
... ganz leicht zugänglich sind, Jarmush aber zu einem Star der Arthaus-Szene gemacht haben. Das ist er bereits seit vielen Jahrzehnten, aber nun präsentiert er eine Dokumentation, die für ihn nicht weniger persönlich ist. Denn der Hobbymusiker wurde in den 1970er Jahren ein Fan der Stooges. In den 1990er Jahren lernte er dann Iggy Pop kennen. Beide wurden Freunde, aber es sollte noch dauern, bis „Gimme Danger“ Gestalt annahm.
 
Psychedelische Stooges
 
Die 1960er waren ein wichtiges Jahrzehnt für die Musik. In diesem Jahrzehnt stiegen auch The Stooges auf, die sich nach den bekannten Komikern benannt hatten, aber sich als eher psychedelische Versionen dieser verstanden. Ihre Musik war auf jeden Fall eine andere, als damals gemeinhin gehört wurde – und das gilt auch und besonders für den Rock’n’Roll jener Zeit. Die Stooges boten einen Mix aus Blues, Rock, R&B und Free Jazz. Die aus Ann Arbor, Michigan, stammende Band platzte in die Musikszene und wirkte dort wie eine Bombe, was an ihrem energischen Stil lag.
 
 
Die Musik der Stooges wurde als aggressiv, brutal, hässlich, subversiv beschrieben, aber sie traf auch einen Nerv. Iggy Pop und seine Jungs legten damit auch den Grundstein für das, was später Punk und Alternative Rock werden sollte.
 
Die Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Band, von ihren Anfängen über ihre Erfolgen bis hin zu den Misserfolgen – und dem Anfang vom Ende.
 
Iggy und Jim
 
Jim Jarmush und Iggy Pop wurden Freunde. Vor etwa acht Jahren sprach der Musiker den Filmemacher dann an, ob er nicht Lust hätte, eine Dokumentation über die Stooges zu machen. Jarmush war sofort Feuer und Flamme dafür und begann sich Gedanken zu machen, wie man dieser Geschichte gerecht werden konnte. Eines wusste er dabei gleich: Er wollte nicht ins Unwesentliche abschweifen.
 
„Gimme Danger“ ist keine Dokumentation über Iggy Pop, auch wenn sie nun zu seinem 70. Geburtstag in die Kinos kommt und er den Löwenanteil des Films bestreitet, indem er in Kontext setzt, wie sich die Stooges gegründet haben, wie der Stand der Musik damals war und wie die Erfolgsgeschichte sich entfaltete – bis sie endete.
 
gdanger 01
 
Es wäre ein Leichtes gewesen, sich dabei ganz auf Iggy Pop zu konzentrieren. Doch genau das wollten weder Jarmush noch der Musiker. Darum wird die Geschichte bis zum Jahr 1973 erzählt, als die Stooges sich trennten. Die vier Jahrzehnte, die folgten, werden nur in wenigen Sätzen angesprochen. Man klammert den weiteren Weg der Band-Mitglieder, aber auch die Solokarriere von Iggy Pop aus. Erst mit dem Revival der Band im Jahr 2003 geht die Geschichte weiter, so dass sie ganz und gar auf die Stooges konzentriert ist und auch nie davon abweicht.
 
Die Band
 
„Gimme Danger“ überzeugt, weil hier hauptsächlich die Mitglieder der Band zu Wort kommen, dazu ein paar Menschen, die in enger Beziehung zu den Stooges standen wie der Manager. Aber andere Künstler oder Musikhistoriker sind hier nicht dabei. Es braucht sie auch nicht, da sie zur Geschichte der Band nichts zu sagen haben, was die Stooges nicht selbst besser erzählen könnten.
 
Die Geschichte ist dabei nicht nur spannend und mitreißend, sondern auch ehrlich. Insbesondere auch in Hinblick darauf, wieso die Band in den frühen 1970er Jahren zerfiel.
 
 
Fazit
 
„Gimme Danger“ ist eine erstaunlich gute Dokumentation, bei der sich der Hauptinterviewte Iggy Pop angenehm zurückhält und sich ganz und gar auf die Band und nicht sich selbst konzentriert. Jarmush hat dafür gesorgt, dass kein überflüssiges Fett vorkommt, aber auch, dass die Geschichte nicht mäandert, sondern nahe am Thema dranbleibt.
 
Jim Jarmushs Dokumentation ist nicht nur für Fans der Stooges, sondern bietet Einblick in einen wichtigen Teil der Musikgeschichte der 1960er und 1970er Jahre.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Dalida Iolanda Cristina Gigliotti war eine in Ägypten geborene, italienische Sängerin, ...   die in Frankreich unter dem Namen „Dalida“ berühmt wurde. Sie war eine starke, moderne Frau und doch immer auch verletzlich. Sie traf ihre eigenen, oft unkonventionellen Entschei...
Meine Welt ist die Musik - Kinostart: 10.01.2019 Christian Bruhn ist einer der erfolgreichsten Komponisten und ...   ... Produzenten der Nachkriegszeit. Ein ausführliches Portrait dieses großen Künstlers war längst überfällig. Der Film von Regisseurin Marie Reich ist leider nicht dieses Portrait.  ...
Stan und Ollie - Kinostart: 09.05.2019 Sie waren wohl das größte Komiker-Duo, das es in der Filmgeschichte jemals gegeben hat.   Stan Laurel und Oliver Hardy, die hierzulande immer etwas despektierlich als „Dick und Doof“ bezeichnet wurden. Eine filmische Biographie war eigentlich längst überf&au...
Fighting with my Family - Kinostart: 01.05.2019 Professionelles Wrestling ist sicher mehr Show als Sport. Wie soll also ein ...   ... Sportdrama funktionieren das in der Welt des Wrestling spielt?   Seifenoper in Spandex   Die junge Britani Knight tritt zusammen mit ihrem Vater Ricky, ihrer Mutter Julia und ihrem Bruder Zak...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Jim Jarmusch
  • Drehbuch: Jim Jarmusch
  • Besetzung: Iggy Pop
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…